Fußball Regionalliga
Fortuna und Osnabrück patzen vor eigener Kulisse

Patzer der Spitzenteams haben das Verfolgerfeld in der Regionalliga Nord näher an die Tabellenspitze rücken lassen. Der VfL Osnabrück spielte nur 2:2 gegen Kickers Emden, Fortuna Düsseldorf 1:1 gegen Bayer Leverkusen II.

Die Spitzenteams der Regionalliga Nord haben am 14. Spieltag Nerven gezeigt und das Feld der potenziellen Aufstiegskandidaten wieder vergrößert. Während der VfL Osnabrück gegen Kickers Emden nicht über ein 2:2 (1:1)-Unentschieden hinauskam, vergab Fortuna Düsseldorf durch ein 1:1 (1:0) gegen Bayer Leverkusen II den Sprung an die Tabellenspitze. Zwar thronen die Osnabrücker trotz des mageren Unentschiedens auf Platz eins, können aber durch einen Sieg des VfB Lübeck am Sonntag bei Borussia Dortmund II wieder vom "Platz an der Sonne" verdrängt werden.

Erfurt und Dresden können aufschließen

Wieder gleichauf mit den Rheinländern meldeten sich auch Rot-Weiß Erfurt durch das 1:0 (1:0) gegen den SV Wilhelmshaven und Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden, der das Schlagerspiel gegen den 1. FC Union Berlin nach zuvor drei Partien ohne Sieg mit 2:0 (1:0) gewann, im Aufstiegsrennen zurück. Einen weiteren Punkt zurück kann sich auch der Wuppertaler SV nach seinem 2:0 (2:0) im Verfolger-Duell mit Werder Bremen II noch Chancen ausrechnen.

Marco Vorbeck (10.) brachte Dresden mit seinem siebten Saisontor gegen Berlin 1:0 in Führung, Pavel David (50.) machte alles klar. Die "Eisernen" rutschten durch ihre dritte Niederlage hintereinander auf Platz neun ab.

Der neue Spitzenreiter Osnabrück geriet im Nord-Derby gegen Emden durch zwei Treffer von Falk Schindler (5. Foulelfmeter und 53.) zweimal in Rückstand. Doch Alexander Nouri (32.) und Torjäger Addy-Waku Menga (62.) glichen jeweils aus. Menga führt die Torschützenliste nun mit acht Treffern an.

Fortuna trotz Führung nur Remis

Düsseldorf musste sich trotz der frühen Führung durch Marcel Podszus (6.) gegen Leverkusen mit einem Punkt begnügen. Nachdem Düsseldorfs Ahmet Cebe wegen groben Foulspiels "Rot" (67.) gesehen hatte (67.), besorgte Rachid Tiberkanine bei Leverkusener Überzahl den Ausgleich.

Erfurt kam gegen Neuling Wilhelmshaven dank des "goldenen Tores" von Dominick Kumbela (43.) bereits zum sechsten Sieg hintereinander und bleibt damit die Mannschaft der Stunde. Nur eine Woche nach dem 0:5-Debakel in Lübeck präsentierte sich Wuppertal wieder erholt und war gegen Bremen durch Kapitän Mike Rietpietsch (19.) und Andre Wiwerink (34.) erfolgreich.

Hertha seit sieben Spielen ohne Sieg

Der 1. FC Magdeburg untermauerte seine Heimstärke mit dem 2:0 (1:0) gegen Hertha BSC Berlin II. Sven Kubis (31.) und Danny Kukulies (68.) trafen für den Aufsteiger. Die Herthaner sind nun bereits seit sieben Spieltagen ohne Sieg und belegen weiterhin einen Abstiegsplatz.

Beim Debüt des neuen Trainers Heiko Bonan kam Zweitliga-Absteiger Rot-Weiß Ahlen zu einem 1:1 (0:1) gegen den FC St. Pauli. Die Gäste-Führung durch Fabian Boll (14.) glich Kevin Großkreutz aus (86.). Ahlen ist seit fünf Partien ohne Sieg, St. Pauli dagegen seit acht Spielen ungeschlagen.

Schlusslicht Borussia Mönchengladbach II wartet nach dem 1:1 (0:0) gegen die Reserve des Hamburger SV bereits seit zehn Spieltagen auf einen Sieg. Immerhin sicherte Robert Fleßers (86.) den Borussen einen Punkt, nachdem Hamburg durch Massimo Cannizzaro in Führung gegangen war (75.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%