Fußball Regionalliga
Jena gewinnt Spitzenspiel, St. Pauli nur torlos

Carl Zeiss Jena hat durch einen 2:1 (2:0)-Sieg beim Tabellendritten Holstein Kiel den zweiten Tabellenplatz in der Regionalliga Nord gefestigt. Der FC St. Pauli kam dagegen nicht über ein 0:0 gegen Wuppertal hinaus.

Der FC Carl Zeiss Jena bleibt in der Regionalliga Nord weiter auf Erfolgskurs. In einem Nachholspiel vom 26. Spieltag gewannen die Thüringer (54 Punkte) beim Tabellendritten Holstein Kiel (51) mit 2:1 (2:0) und festigten damit den zweiten Aufstiegsplatz hinter Spitzenreiter Rot-Weiss Essen (59).

Die Verfolger VfB Lübeck (50) und der FC St. Pauli (49) verspielten dagegen wichtige Punkte. Die Hamburger kamen gegen den Wuppertaler SV Borussia ebenso nicht über ein 0:0 hinaus wie die Lübecker bei Rot-Weiß Erfurt.

Chemnitz verliert erneut

Im Tabellenkeller feierte die SG Wattenscheid 09 (27) durch das 3:0 (2:0) bei der Reserve von Hertha BSC Berlin einen wichtigen Sieg. Tabellen-Schlusslicht Chemnitzer FC (16) musste dagegen durch das 1:2 (1:1) beim VfL Osnabrück (40) eine erneute Niederlage hinnehmen und hinkt fast aussichtslos hinterher.

In Kiel gingen die Gäste durch Fiete Sykora (30.) und das 14. Saisontor von Sebastian Hähnge (42.) in Führung. Im zweiten Durchgang gelang dem eingewechselten Thomas Piorunek (70.) nur noch der Anschlusstreffer. Beide Mannschaften beendeten die Partie in Unterzahl. Auf Jenaer Seite musste Fiete Sykora in der 84. Minute nach wiederholtem Foulspiel per Gelb-Roter Karte vom Platz, bei den Gastgebern erwischte es Jan Sandmann, der in der Nachspielzeit wegen groben Foulspiels die Rote Karte sah. Pokal-Halbfinalist St. Pauli konnte gegen den Wuppertaler SV Borussia selbst eine einstündige Überzahl, Michael Lejan hatte die Rote Karte gesehen (30.), nicht zum Sieg nutzen.

Reichenberger mit 15. Saisontor

In Osnabrück mussten die Gastgeber gegen den Chemnitzer FC zunächst einem Rückstand nachlaufen. Robin Lenk brachte die Sachsen in Führung (5.). Nur sechs Minuten später glich Osnabrücks Kapitän Markus Feldhoff per Foulelfmeter aus. Thomas Reichenberger stellte den Erfolg mit seinem 15. Saisontreffer (76.) sicher.

Lars Toborg sorgte unterdessen mit seinen Saisontoren acht, neun und zehn (13., 25./Foulelfmeter und 62.) für den ersten Sieg der Wattenscheider nach vier Spielen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%