Fußball Regionalliga
Osnabrück, Wuppertal und Dresden patzen

In der Regionalliga Nord haben sich die Top-Teams am 17. Spieltag ausnahmslos Ausrutscher geleistet. Spitzenreiter Osnabrück unterlag Kiel, Wuppertal verlor in Wilhelmshaven und Dresden zog in Emden den Kürzeren.

Am 17. Spieltag der Regionalliga Nord haben die Favoriten allesamt Federn gelassen. Tabellenführer VfL Osnabrück verlor das Nord-Derby bei Holstein Kiel 0:2 (0:0), der punktgleiche Verfolger Wuppertaler SV Borussia musste sich beim SV Wilhelmshaven 1:2 (0:1) geschlagen geben. Dynamo Dresden leistete sich eine 0:1 (0:1)-Pleite bei Kickers Emden.

Fortuna Düsseldorf hofft auf Aufstiegsplatz

Die Patzer der Konkurrenz nutzte jedoch auch der 1. FC Magdeburg nur bedingt und verpasste mit dem 1:1 (1:1) bei Bayer Leverkusen den Sprung auf Platz eins. Der winkt nun Ex-Bundesligist Fortuna Düsseldorf bei einem Sieg am Sonntag (14.00 Uhr) beim Hamburger SV II.

Kurios: Den aktuellen Spitzenreiter VfL Osnabrück (28 Zähler) trennen gerade mal sechs Punkte von Zweitliga-Absteiger Rot-Weiss Ahlen (22), der zur Zeit Platz 13 belegt.

Durch Treffer von Pavel Dobry (61.) und Fin Bartels (69.) stoppte Kiel gegen Aufstiegsaspirant Osnabrück die Serie von vier Heimniederlagen in Folge und verschaffte sich wertvolle Luft im Abstiegskampf. Für die Gäste war es der erste Rückschlag nach sieben Spielen ohne Niederlage.

Wuppertal geriet in Wilhelmshaven durch Sebastian Wojcik (23.) und Andreas Mayer (63.) in Rückstand, Markus Ortlieb (84.) konnte nur noch verkürzen. Nach den Gelb-Roten Karten für Tim Jerat (WSV/44.) und Wojcik (73.) beendeten beide Teams die Partie mit nur zehn Akteuren. Einige mitgereiste Wuppertaler Anhänger fielen durch Prügeleien und das Abbrennen bengalischer Feuer negativ auf. Die Polizei musste eingreifen, WSV-Spieler versuchten die Fans während einer Spielunterbrechung zu beruhigen.

Dynamos Meier wartet weiter auf ersten Auswärtssieg

Dresden blieb beim 0:1 in Emden auch im fünften Auswärtsspiel unter der Regie des neuen Trainers Norbert Meier ohne Sieg. Das "goldene Tor" für die seit sechs Spieltagen unbesiegten Ostfriesen erzielte Ferhat Cerci (37.).

Magdeburg blieb in Leverkusen zum fünften Mal hintereinander ohne Niederlage, schaffte nach dem 0:1-Rückstand durch Josip Tadic (15.) aber nur den Ausgleich von Sven Kubis (44.), der damit in jedem der letzten fünf Spiele getroffen hat.

Union Berlin, zuvor durch fünf Niederlagen in Serie von Platz eins bis auf Rang zehn abgerutscht, meldete sich mit einem 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen Borussia Dortmund II in der erweiterten Spitzengruppe zurück. Torjäger Karim Benyamina sorgte mit seinen Saisontreffern Nummer sieben und acht (45./89.) für die Entscheidung.

Schlusslicht Borussia Mönchengladbach II baute mit dem 2:2 (1:2) gegen Rot-Weiss Ahlen seine Mini-Serie auf drei Spiele ohne Niederlage aus, der Rückstand zum "rettenden Ufer" wuchs aber dennoch auf sechs Zähler an. Für die Gastgeber trafen Rene Schnitzler (17.) und Lars Schuchardt (78.). Zwischenzeitlich hatten Stefan Fengler (22.) und Lars Toborg (37.) die Ahlener, die unter ihrem neuen Trainer Heiko Bonan weiterhin ungeschlagen sind, 2:1 in Führung gebracht.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%