Fußball Regionalliga
RWO springt nach Sieg in Dresden auf Aufstiegsrang

Rot-Weiß Oberhausen sorgt in der Regionalliga Nord weiter für Furore. In Dresden gab es einen 2:0-Sieg. Union Berlin und Eintracht Braunschweig trennten sich 2:2.

Aufsteiger Rot-Weiß Oberhausen bleibt weiterhin das Überraschungsteam der diesjährigen Saison in der Regionalliga Nord. Mit einem 2:0 (1:0)-Auswärtserfolg bei Dynamo Dresden am 25. Spieltag kletterten die "Kleeblätter" sogar auf Platz zwei.

Neuer Spitzenreiter ist zwar die Reserve von Werder Bremen, die das Nachwuchs-Duell gegen Borussia Dortmund II 3:1 (1:0) gewann, mit 42 Punkten. Doch hinter den nicht aufstiegsberechtigten Bremern belegt RWO mit 41 Zählern Rang zwei.

Der bisherige Tabellenführer Union Berlin (40) fiel durch das 2:2 (0:2) gegen Eintracht Braunschweig auf den dritten Platz zurück. Den ersten Rückrundensieg bejubelte Rot-Weiss Essen beim 3:0 (1:0) gegen Schlusslicht VfL Wolfsburg II.

Heimstarke Dresdner lassen Federn

Ein von Markus Kaya verwandelter Handelfmeter (29.) sorgte in Dresden für den 1:0-Halbzeitvorsprung der Gäste, weil auf der Gegenseite Maik Wagefeld mit einem Strafstoß an RWO-Schlussmann Christoph Semmler scheiterte (35.). Nachdem David Müller (83.) für den Endstand gesorgt hatte, sah Dresdens Mittelfeldspieler Igor Bendovskyi noch wegen Ballwegschlagens die Gelb-Rote Karte (88.).

Spitzenreiter Bremen II ging durch Kevin Artmann (45.) unmittelbar vor der Pause in Führung. Nach dem Ausgleich durch BVB-Abwehrspieler Uwe Hünemeier (71.) schossen Kevin Schindler (83.) und Marc Heider (87.) den Sieg der Hausherren heraus. Die Dortmunder gingen nach neun Spieltagen ohne Niederlage erstmals wieder als Verlierer vom Platz.

2:0-Führung reicht der Eintracht nicht zum Sieg

Die Braunschweiger Eintracht, die zuvor vier Spiele in Serie für sich entschieden hatte, führte in Berlin nach zwei Treffern von Lars Fuchs (19./43.) bereits 2:0. Doch nach der Pause drehten die "Eisernen" auf und retteten durch Neuzugang Dustin Heun (52.) und Marco Gebhardt (55., Foulelfmeter) vor 9 600 Zuschauern zumindest noch einen Punkt.

Unter der Regie seines neuen Trainers Wolfgang Frank blieb der Wuppertaler SV Borussia auch im vierten Versuch sieglos. Gegen Kickers Emden reichte es nur zu einem torlosen Unentschieden.

RWE beendet torlose Zeit

Nach 405 Minuten ohne RWE-Treffer beendete Ex-Profi Markus Kurth (45.) in der Nachspielzeit der ersten Hälfte gegen Wolfsburg II die Essener Tor-Flaute. Nach der Pause legten Rolf-Christel Guie-Mien (70.) und Tim Erfen (75.) nach. Zuvor hatte der Wolfsburger Marvin Karow wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen (66.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%