Fußball Regionalliga
Sandhausen erobert durch 0:0 die Tabellenführung

Trotz eines 0:0 bei Schlusslicht FSV Ludwigshafen-Oggersheim hat sich der SV Sandhausen die Tabellenführung in der Regionalliga Süd gesichert. Konkurrent VfR Aalen verlor zuhause 1:2 gegen Hessen Kassel.

Der SV Sandhausen hat die Tabellenführung in der Regionalliga Süd erobert. Dem Neuling reichte dafür am 18. Spieltag ein 0:0 beim Schlusslicht FSV Ludwigshafen-Oggersheim. Sandhausen profitierte jedoch beim Rückrundenstart unter anderem von der 1:2 (0:1)-Heimniederlage des VfR Aalen gegen Hessen Kassel. Auch Herbstmeister VfB Stuttgart II hatte seine Partie bei der SV Elversberg 0:2 (0:1) verloren.

Sandhausen und die VfB-Reserve liegen nun nach dem Rückrundenstart mit je 34 Zählern und 22:13 Toren exakt punkt- und torgleich auf Platz eins. Aalen (32 Punkte) ist Tabellendritter, was zur Zeit zum Sprung in die 2. Liga reichen würde, da die VfB-Reserve nicht aufsteigen darf.

Schmitt: "Der Akku ist einfach leer"

"Für uns kommt die Winterpause leider etwas zu spät, der Akku ist einfach leer. Wir zahlen den Preis für den kraftvollen Offensivfußball", suchte Edgar Schmitt, Trainer in Aalen, nach dem erneuten Rückschlag nach Erklärungen. Seine Mannschaft ist inzwischen seit fünf Spieltagen ohne "Dreier". Die Gäste, die zuvor drei Mal ohne Sieg geblieben waren, bekamen dagegen von Trainer Matthias Hamann zwei Tage trainingsfrei.

Tomas Oral, Coach des FSV Frankfurt, trat nach dem 3:2 (2:1)-Erfolg gegen den SC Pfullendorf und dem damit verbundenen Sprung auf Platz fünf auf die Euphoriebremse. "Hier kann ruhig über den Aufstieg in die 2. Liga philosophiert werden. Wir wollen in die 3. Liga. Darauf konzentrieren wir uns", so Oral.

Die Spvgg Unterhaching machte wieder einen Schritt in Richtung Spitzengruppe. Durch das 1:0 (1:0) gegen den SSV Jahn Regensburg sind es noch acht Punkte bis zu einem Aufstiegsplatz. "Zum ersten Mal haben wir zwei Spiele in Serie gewonnen. Mit uns ist noch zu rechnen", resümierte Unterhachings Trainer Ralph Hasenhüttl Zuversicht. Auch der FC Ingolstadt konnte sich durch ein 1:0 (0:0) bei den Stuttgarter Kickers weiter nach oben orientieren.

Reutlingen setzt Erfolgsserie fort

Der SSV Reutlingen ist nach dem 2:1 (1:0)-Sieg gegen Bayern München II seit vier Spielen ohne Niederlage. "Ich hoffe, dass uns dieser wichtige Sieg ausreichend Kraft für die anstehenden schweren Monate gibt", sagte SSV-Trainer Peter Starzmann nach vorn. "Wir sind ängstlich, pomadig und arrogant aufgetreten", kritisierte Bayern-Trainer Hermann Gerland.

"Wir haben viel Aufwand betrieben und ganz gut gespielt. Leider hat es nicht gereicht", meinte Rainer Adrion, Trainer der Stuttgarter Reserve, nach der 0:2 (0:1)-Niederlage in Elversberg. "Ich hoffe, dass die Verletzten in der Winterpause wieder zu uns stoßen. Dann greifen wir im neuen Jahr wieder an", sagte Burghausens Trainer Ingo Anderbrügge nach dem mageren 0:0 gegen den Karlsruher SC II.

Darüber hinaus sind die Sportfreunde Siegen nach der 0:3 (0:1)-Niederlage beim TSV 1 860 München II seit drei Spielen sieglos. "Wenn man hinten derart desolat auftritt, darf man sich über die Niederlage nicht wundern", wetterte Trainer Marc Fascher.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%