Fußball Regionalliga
St. Pauli enttäuscht abermals, WSV bleibt vorne

In der Regionalliga Nord tritt der FC St. Pauli auf der Stelle. Gegen Union Berlin hieß es am Ende 0:0, während Spitzenreiter Wuppertaler SV seine Tabellenführung durch ein 1:1-Remis beim VfL Osnabrück verteidigte.

In der Regionalliga Nord hat der FC St. Pauli am sechsten Spieltag den langersehnten Befreiungsschlag verpasst. Am heimischen Millerntor reichte es für das Team von Trainer Andreas Bergmann gegen den weiterhin ungeschlagenen Aufsteiger Union Berlin nur zu einem torlosen 0:0-Unentschieden. Die Tabellenführung behauptete unterdessen der Wuppertaler SV, der beim VfL Osnabrück 1:1 (0:1) spielte. Während Wuppertal und Union mit je elf Zählern auf Rang eins und zwei notiert sind, stehen die Paulianer mit sieben Zählern vorläufig auf Platz 14.

In Osnabrück brachte WSV-Stürmer Richmar Siberie die Gäste in der 14. Minute in Führung. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff verwandelte Osnabrücks Standardspezialist Bilal Aziz, der vor der Saison vom FC Schalke nach Niedersachsen gewechselt war, einen Elfmeter zum 1:1-Endstand.

Holstein Kiels Motor stottert noch immer

Einen Achtungserfolg feierte der Unterbau von Werder Bremen beim 2:2 (1:1) in Kiel. Dabei wähnten sich die Werderaner wenige Minuten vor Spielende sogar auf der Siegerstraße. Kevin Artmann hatte das 1:0 (24.) für Bremen II besorgt, Holsteins Stürmer Rafael Kazior per Elfmeter (41.) ausgeglichen. Den erneuten Führungstreffer vom Bremer Frank Löning (60.) konnte Youngster Christopher Hauptmann (84.) noch egalisieren. Werder II ist mit elf Punkten Tabellendritter, Holstein Kiel liegt mit neun Zählern auf Rang acht.

Aus dem Tabellenkeller verabschiedet sich allmählich Fortuna Düsseldorf. Der rheinische Traditionsklub rang den 1. FC Magdeburg mit 3:1 (0:0) nieder und liegt mit sieben Zählern punktgleich mit dem FCM jetzt auf Platz 12. Nach dem Seitenwechsel schlugen die Fortunen blitzschnell zu und gingen durch Tore von Ex-Nationalspieler Jörg Albertz (50.) und Ahmet Cebe (53.) mit 2:0 in Führung. Nach dem Anschlusstreffer von Magdeburgs Matthias von der Weth (58.) kam noch einmal Unruhe auf, ein weiteres Tor gelang dem Team aus Sachsen-Anhalt allerdings nicht mehr. Stattdessen markierte Fortuna-Stürmer Marcel Podszus in der Nachspielzeit noch das 3:1.

Der Hamburger SV II gewann sein Heimspiel gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC Berlin 4:1 (2:0). Mario Fillinger in der achten und per Foulelfmeter in der elften Spielminute brachte den HSV früh 2:0 in Führung. Ashkan Dejagah verkürzte nach der Pause für Berlin (55.), doch Rouwen Hennings (64.) und Massimo Cannizzaro (68.) führten mit ihren Treffern die Entscheidung herbei.

Senesie trifft doppelt für den BVB

Zweitliga-Absteiger Rot-Weiß Ahlen musste sich im heimischen Wersestadion Borussia Dortmund II 0:2 (0:1) geschlagen geben. Der frühere Jugend-Nationalspieler Sahr Senesie stellte mit zwei Treffern (45./74.) den Erfolg der Dortmunder sicher.

Aufsteiger Wilhelmshavener SV fuhr beim 3:1 (2:0) bei den Kickers Emden seinen zweiten Saisonsieg ein. Ein Eigentor von Emdens Sebastian Gundelach (1.) sowie ein Treffer von Sergej Zimin (34.) sorgten für eine 2:0-Halbzeitführung, nach dem Wechsel erhöhte Orhan Özkaya auf 3:0 (79.), ehe Wojciech Pollok für Emden noch einmal verkürzte (87.).

Am Sonntag stehen noch die Partien Borussia Mönchengladbach II gegen VfB Lübeck sowie Rot-Weiß Erfurt gegen Dynamo Dresden auf dem Programm.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%