Fußball Regionalliga
St. Pauli und Dresden träumen vom Aufstieg

Der FC St. Pauli und Dynamo Dresden haben sich am 32. Spieltag der Regionalliga Nord eindrucksvoll im Aufstiegsrennen zurückgemeldet. St. Pauli siegte in Mönchengladbach, Dresden bezwang Hertha BSC Berlin II.

In der Regionalliga Nord haben die ehemaligen Bundesligisten FC St. Pauli und Dynamo Dresden im Kampf um die Rückkehr in den Profi-Fußball am Samstag wichtige Siege eingefahren. Im sehr dichten Aufstiegsrennen kamen die Hamburger am 32. Spieltag zu einem 5:1 (2:1)-Kantersieg beim Schlusslicht Borussia Mönchengladbach II und verbesserten sich mit 48 Punkten auf den dritten Tabellenplatz. Vierter mit der gleichen Punktzahl ist nun Dresden nach dem 2:0 (1:0) gegen den Vorletzten Hertha BSC Berlin.

Osnabrück patzt gegen Leverkusen

Beide Teams haben nur einen Zähler Rückstand auf den Zweiten 1. FC Magdeburg, der 2:0 (2:0) gegen Werder Bremen II gewann, und zwei auf den VfL Osnabrück. Der Spitzenreiter büßte beim 3:3 (1:1) an der heimischen Bremer Brücke gegen die zweite Mannschaft von Bayer Leverkusen zwei wertvolle Punkte ein. Wie FC St. Pauli und Dynamo Dresden haben auch Kickers Emden und Rot-Weiss Ahlen, die sich im direkten Duell 1:1 (1:0) trennten, nur einen Punkt Rückstand auf die Aufstiegsplätze.

In der Nachspielzeit mussten die Osnabrücker gegen Leverkusen durch einen von Michal Papadopulos verwandelten Foulelfmeter (90.) den Ausgleich hinnehmen. Zuvor hatten Daniel Chitsulo (9.), Thomas Cichon (63., Foulelfmeter) und Thomas Reichenberger (84.) für den Tabellenführer getroffen, Papadopulos (5.) mit seinem ersten Tor und Thomas Hübener (83.) für die Bayer-Reserve.

Kein Sieger zwischen Ahlen und Emden

Im Spitzenspiel trennten sich Rot-Weiss Ahlen und Kickers Emden 1:1 und verpassten dadurch beide den möglichen Sprung auf Platz zwei. Kevin Großkreutz (38.) brachte die Gastgeber in Führung, Radovan Vujanovic (68., Foulefmeter) glich aus. Bitter für Ahlen: Torjäger Lars Toborg sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte (82.) und fehlt nun.

Zwei Treffer von Ivo Ulich (27./79.) bescherten Dynamo Dresden einen ungefährdeten 2:0-Sieg gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC. Die Berliner trennen nun schon zehn Zähler von einem Nicht-Abstiegsplatz. Der FC St. Pauli baute mit dem 5:1 in Mönchengladbach seine Erfolgsserie auf vier Spiele ohne Niederlage aus. Die 3 600 Zuschauer im Borussia-Park sahen Gäste-Treffer von Marvin Braun (5.), Thomas Meggle (23.), Florian Bruns (57.), Timo Schultz (69.) und Ahmet Kuru (85.). Für die Gastgeber verwandelte Rene Schnitzler einen Foulelfmeter zum 1:2. Mönchengladbachs Johannes van den Bergh sah wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte (59.).

Eine weitere Enttäuschung musste der einstige Aufstiegsaspirant Fortuna Düsseldorf mit dem mageren 1:1 (1:1) gegen den Abstiegskandidaten SV Wilhelmshaven hinnehmen. Zwar erzielte Andreas Lambertz (19.) das erste Fortuna-Tor nach 355 Minuten. Aber Steffen Bury (33.) glich aus. Die Fortuna ist damit bereits auf den 13. Tabellenplatz abgerutscht.

Die letzten Zweifel am Klassenerhalt beseitigte Rot-Weiß Erfurt durch den 1:0 (0:0) gegen den 1. FC Union Berlin. Alexander Schnetzler (64.) gelang das "goldene Tor".

Ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt gelang auch Holstein Kiel dank des 1:0 (0:0)-Erfolges gegen die Reserve des Hamburger SV. Pavel Dobry (78.) erzielte den entscheidenden Treffer und bescherte den "Störchen" einen Sieben-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegszone. Zuvor hatte bereits Kiels Stürmer Dmitrijus Guscinas einen Foulelfmeter verschossen (18.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%