Fußball Regionalliga
Stuttgarts Reserve neuer Spitzenreiter

Die Reserve des deutschen Meisters VfB Stuttgart eroberte am 11. Spieltag dank eines 1:0 (1:0)-Heimsieges im "kleinen Süd-Gipfel" gegen Bayern München II die Tabellenführung in der Regionalliga Süd.

Neuer Spitzenreiter in der Regionalliga Süd ist die Reserve des deutschen Meisters VfB Stuttgart. Die Mannschaft von Trainer Rainer Adrion eroberte am 11. Spieltag dank eines 1:0 (1:0)-Heimsieges im "kleinen Süd-Gipfel" gegen Bayern München II Platz eins. Da die Schwaben jedoch bekanntlich nicht aufstiegsberechtigt sind, nehmen der VfR Aalen nach dem 1:0 (0:0)-Erfolg gegen die Stuttgarter Kickers und der SV Sandhausen, der sich im Duell der beiden starken Aufsteiger gegen den bisherigen Spitzenreiter Jahn Regensburg ebenfalls 1:0 (0:0) durchsetzte, die beiden Aufstiegsplätze ein. Für Regensburg war es bereits die dritte Niederlage in Folge.

Trainer-Neulinge mit Punktgewinn

Beide Trainer-Debüts in der Liga endeten mit Teilerfolgen. Ralph Hasenhüttl kam als Nachfolger von Werner Lorant mit der Spvgg Unterhaching zu einem 2:2 (2:1) beim SSV Reutlingen. Marc Fascher, neuer Trainer bei den Sportfreunden Siegen, freute sich nach dem 0:0 über einen Punktgewinn bei Hessen Kassel.

In Aalen riss die Auswärtsserie der Stuttgarter Kickers, weil der eingewechselte Marijo Maric fünf Minuten vor dem Ende traf. Aus den fünf Spielen auf fremden Plätzen zuvor hatten die Kickers vier Siege und ein Unentschieden geholt.

Kickers mit erster Auswärtsniederlage

"Da jetzt eine Serie gerissen ist, muss nun auch die nächste Serie reißen", sagte Stuttgarts Trainer Peter Zeidler mit Blick auf die Heimbilanz, in der noch ein Sieg fehlt. Sein Aalener Kollege Edgar Schmitt freute sich über den Sieg: "Gegen so eine Mannschaft kann man fast nicht besser Fußball spielen, als wir es getan haben."

Auch in Sandhausen wurde die Partie erst fünf Minuten vor dem Ende entschieden. Auch hier war in Tobias Leis ein Einwechselspieler für den Siegtreffer verantwortlich. "Da hatte ich ein glückliches Händchen. Wir werden unser Saisonziel trotz des Aufstiegsplatzes nicht korrigieren, sondern uns weiter auf Platz zehn konzentrieren", meinte Sandhausens Trainer Gerd Dais.

Beim 2:2 von Unterhaching in Reutlingen machte Hachings Torhüter Darius Kampa beim Ausgleich von Manuel Waidmann (81.) eine unglückliche Figur. "Den muss ich auf meine Kappe nehmen", gab Kampa geknickt zu. "Wir haben ein gutes Spiel geliefert, sind nur nicht mit drei Punkten belohnt worden", resümierte Interimstrainer Hasenhüttl.

Siegen setzte durch das 0:0 in Kassel und damit das sechste Remis im sechsten Auswärtsspiel eine kuriose Serie fort. "Unser Ziel war es, zu Null zu spielen. Das ist uns gelungen. Wir haben uns den Punkt erkämpft", meinte Neu-Trainer Fascher. "Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat alles versucht, nur kein Tor erzielt", so Kassels Trainer Matthias Hamann.

Zweitliga-Absteiger Wacker Burghausen blieb beim 2:3 (1:2) gegen die SV Elversberg zum zweiten Mal in Folge ohne Sieg. "Wir haben das Ziel 3. Liga ausgegeben, einige Herren scheinen das zu verwechseln. Heute haben wir drei Punkte liegengelassen", sagte Trainer Ingo Anderbrügge.

1 860 München II musste beim 1:5 (0:2) gegen den FSV Frankfurt die zweite Heimniederlage in Folge hinnehmen. Für die Frankfurter war es der dritte Saisonsieg, allesamt auswärts eingefahren. Der FSV Ludwigshafen-Oggersheim bleibt nach der 0:1 (0:1)-Niederlage gegen den FC Ingolstadt hoffnungsloses Schlusslicht. Es war bereits die neunte Pleite, siebenmal blieb der Aufsteiger dabei sogar ohne eigenes Tor. Die Reserve des KSC und der SC Pfullendorf trennten sich 1:1 (1:0).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%