Fußball Regionalliga
Union Berlin verteidigt die Tabellenführung

Union Berlin hat seine Tabellenführung behaupten können. Durch ein 2:2-Unentschieden im Duell mit Aufstiegsaspirant Osnabrück bleiben die Hauptstädter zumindest für einen weiteren Tag Spitzenreiter der Regionalliga Nord.

Der 1. FC Union Berlin hat am 11. Regionalliga-Nord-Spieltag die Tabellenführung verteidigt. Im turbulenten Spitzenspiel mit gleich drei Platzverweisen gegen Aufstiegsaspirant VfL Osnabrück kam der Aufsteiger zu einem 2:2 (1:1)-Unentschieden und baute seinen Vorsprung vorläufig sogar auf zwei Zähler aus. Nachdem sich im Verfolgerfeld Werder Bremens Reserve eine 0:1 (0:1)-Heimpleite gegen Rot-Weiß Erfurt leistete und auch Dynamo Dresden beim VfB Lübeck 0:1 (0:0) verlor, kann nur noch der Hamburger SV II die Berliner am Sonntag (14.00 Uhr) durch einen Sieg im Derby beim FC St. Pauli von der Spitze verdrängen.

Berlin kam erst durch ein Eigentor von Osnabrücks Abwehrspieler Andreas Schäfer (88.) vor 7 740 Zuschauern trotz Unterzahl nach Feldverweisen gegen Nico Patschinski (Rote Karte wegen Tätlichkeit/68.) und Sebastian Bönig (Gelb-Rot/83.) sowie Gäste-Spieler Hendrik Großöhmichen (72.) zum glücklichen Punktgewinn. Durch das sechste Saisontor von Karim Benyamina (9.) war Union früh in Führung gegangen, doch mit dem Pausenpfiff glich Addy Waku-Menga (45.) aus. Osanabrücks Führungstreffer erzielte Thomas Cichon (65./Foulelfmeter), ehe der Ex-Kölner nach Patschinskis Tätlichkeit mit Verdacht auf Jochbein- und Kieferbruch ausschied.

444 Minuten kein Gegentor für Erfurts Schlussmann Orlishausen

Albert Bunjaku (23.) bescherte Erfurt mit seinem "goldenen Tor" in Bremen den unverhofften Auswärtssieg und den Sprung ins Tabellenmittelfeld. Trotz einer frühen Roten Karte für Matthias Holst (Notbremse/31.) blieben die Gäste zum vierten Mal in Folge ohne Niederlage und Gegentor. Bereits seit 444 Minuten musste Erfurts Torhüter Dirk Orlishausen nicht mehr hinter sich greifen. Bremen dagegen kassierte seine erste Heimpleite.

Holstein Kiel erreichte unterdessen im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Frank Neubarth und Sportchef Daniel Jurgeleit unter der Regie von Interimstrainer Klaus Thomforde im Nord-Derby bei Kickers Emden zu einem torlosen Unentschieden und vermied damit zumindest den Sturz auf einen Abstiegsplatz. Kiels Abwehrspieler Alexej Spasskov sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (61.).

Im Aufsteiger-Duell unterlag Borussia Dortmund II dem 1. FC Magdeburg 1:3 (1:0) und musste somit die vierte Niederlage in Folge hinnehmen. Marc Heitmeier (17.) traf für den BVB, nach der Pause drehten Müller (52.), Kukulies (81.) und Kubis (90.) die Partie. Magdeburg feierte nach fünf Niederlagen auf fremden Plätzen die ersten Auswärtspunkte.

Leverkusen gewinnt Reserve-Duell gegen Mönchengladbach

Der SV Wilhelmshaven, zuvor viermal in Serie sieglos, bezwang Zweitliga-Absteiger Rot-Weiß Ahlen überraschend deutlich 4:1 (2:1). Sebastian Wojcik (6.) und Mike Barten (44.) trafen vor der Pause, Neuzugang Josef Kotula machte mit einem Doppelschlag (71. und 81.) alles klar. Die Gäste waren durch ein frühes Tor von Kevin Großkreutz (2.) 1:0 in Führung gegangen.

Im Vergleich zweier Reserve-Mannschaften kam Bayer Leverkusen II zu einem 2:0 (0:0)-Erfolg gegen Schlusslicht Borussia Mönchengladbach II. Tevfik Köse (59./Foulelfmeter) und Dirk de Wit (84.) trafen zum dritten Sieg der Gastgeber hintereinander. Zuvor hatte Torhüter Eric Domaschke einen Foulelfmeter von Mönchengladbachs Kostas Mitroglou abgewehrt (2.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%