Fußball Regionalliga
Wolf rettet Düsseldorf einen Punkt

Fortuna Düsseldorf hat mit einem Unentschieden gegen Dynamo Dresden einen Platz unter den Aufstiegsrängen gesichert. Die rund 18 000 Fans mussten sich bis zur Nachspielzeit gedulden, ehe Denis Wolf das 1:1 markierte.

Aufstiegsaspirant Fortuna Düsseldorf hat in der Regionalliga Nord einen Rückschlag hinnehmen müssen. Im Spitzenspiel des 24. Spieltages kamen die Düsseldorfer gegen Dynamo Dresden nicht über ein 1:1 (0:1)-Unentschieden hinaus. Trotzdem kletterte die Fortuna wieder auf einen Aufstiegsplatz. Den Punktgewinn für die Rheinländer sicherte der eingewechselte Denis Wolf mit seinem Treffer erst in der vierten Minute der Nachspielzeit. Der FC St. Pauli befindet sich nach dem 3:0 (0:0)-Heimsieg gegen Hertha BSC Berlin II weiter auf dem Vormarsch. Die Hamburger liegen nun auf dem fünften Tabellenplatz und damit nur noch einen Punkt hinter einem Aufstiegsrang.

In Düsseldorf gingen die Gäste aus Sachsen vor 18 035 Zuschauern durch einen Treffer von Marco Vorbeck (23.) in Führung. Nachdem Dresdens Christian Hauser (70.) wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, kam die Fortuna mit dem Schlusspfiff noch zum Ausgleich. Weil Trainer Uwe Weidemann aufgrund einer Erkrankung das Bett hüten musste, wurden die Düsseldorfer von seinem Assistenten Uwe Klein betreut.

Doppelschlag für St. Pauli

Für St. Pauli waren nach einer torlosen ersten Hälfte Florian Lechner mit einem Doppelschlag (49./70.) sowie Michel Mazingu-Dinzey (55.) gegen die abstiegsbedrohte Hertha-Reserve erfolgreich.

Das Schleswig-Holstein-Derby zwischen Holstein Kiel und dem VfB Lübeck, bei dem auf Kieler Seite der bisherige Sportdirektor Peter Vollmann und auf Lübecker Seite Interimstrainer Torsten Flocken jeweils ihr Debüt auf der Trainer-Bank gaben, endete mit einem 1:1 (0:1)-Remis. Lübecks Winter-Neuzugang Dennis Kruppke (18.) sorgte für die Gäste-Führung, Kiels Eigengewächs Fin Bartels (65.) glich aus. Der VfB beendete die Partie nach der Roten Karte für Benjamin Baltes wegen einer Tätlichkeit (68.) in Unterzahl.

Im West-Duell trennten sich Rot-Weiss Ahlen und der Wuppertaler SV Borussia ebenfalls 1:1 (0:0). Dabei mussten die Gäste ab der 35. Minute mit nur zehn Spielern auskommen, nachdem Abwehrspieler Andre Wiwerink wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte. Die Rot-Weißen gingen durch Kevin Großkreutz (53.) 1:0 in Führung, WSV-Neuzugang Tobias Damm (77.) glich aus. Die Wuppertaler warten nun seit sechs Spieltagen auf einen Sieg und sind auf den neunten Tabellenplatz abgerutscht.

HSV II kalt erwischt

Kalt erwischt wurde der Tabellenzweite Hamburger SV II bei der überraschend deutlichen 0:3 (0:1)-Heimniederlage gegen die Reserve des SV Werder Bremen. Thiago Rockenbach da Silva (1.) brachte die Grün-Weißen auf die Siegerstraße, Sebastian Schachten (49.) und Dominic Peitz (51.) machten mit einem Doppelschlag alles klar.

Die Partie des Spitzenreiters VfL Osnabrück gegen den 1. FC Magdeburg wurde nach heftigen Regenfällen ebenso abgesagt wie das Spiel von Kickers Emden gegen den 1. FC Union Berlin. Während in Osnabrück nun am Dienstag, 13. März, (19.30 Uhr) gespielt werden soll, steht ein neuer Termin für die Begegnung in Emden noch nicht fest.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%