Fußball Spanien
Duell der Giganten steigt in Madrid

Heute Abend wird ganz Spanien und ein großer Teil der Fußball-Welt gen Madrid blicken: In der Primera Division steigt das 150. Duell zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona.

Vor dem 150. Duell der Giganten in der spanischen Primera Division zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona regieren wieder einmal die "Lautsprecher": "Ich möchte, dass sie alle spielen - damit es nachher keine Ausreden gibt", stänkerte Torjäger Samuel Eto´o, der den Rekord-Titelträger schon bei Barcelonas Meisterfeier im Sommer verhöhnt hatte. Bei den "Galaktischen" konterte Weltmeister Ronaldo vor seinem Comeback: "Eto´o wird den Empfang bekommen, den er verdient hat - und wir gewinnen 2:0."

Ein Wunsch von Eto´o wird sich am Samstag (20.00 Uhr/live bei Premiere) im mit 90 000 Zuschauern ausverkauften Bernabeu-Stadion von Madrid auf jeden Fall erfüllen. Die zuletzt verletzten Stars sind bei Real wieder dabei. Neben Ronaldo kehrt Regisseur Zinedine Zidane in die Mannschaft zurück, und auch David Beckham kann trotz leichter Rückenprobleme auflaufen.

"Mr. Derby" ist besonders motiviert

Zudem wird "Mr. Derby" Raul, der in 29 Duellen gegen "Barca" 13 Tore erzielte und viermal per "Doppelpack" traf, besonders motiviert sein. In der Nacht zum Freitag wurden seine Söhne Mateo und Hector geboren. "Das gibt mir einen zusätzlichen Schub", sagte Raul. Im November 2002 war ebenfalls zwei Tage vor dem Prestigeduell Rauls Sohn Hugo zur Welt gekommen. Damals endete das Spiel in Barcelona 0:0 - es war jenes denkwürdige Aufeinandertreffen, als Luis Figo nach seinem Wechsel von Barcelona nach Madrid von den katalanischen Fans mit dem Kopf eines Spanferkels beworfen worden war.

Damit das Spiel am Samstag lediglich sportlich für Schlagzeilen sorgt, sind die Sicherheitsvorkehrungen in Madrid deutlich erhöht worden. Das Interesse an der Partie ist erneut riesengroß. Bei Real gingen 800 000 Karten-Nachfragen ein. Auf dem Schwarzmarkt liegen die Preise bei 2 000 Euro.

Real will in der Tabelle an "Barca" vorbeiziehen

Mit einem Sieg würde Real in der Tabelle an "Barca" vorbei und auf Platz zwei rücken. "Alle sprechen davon, wie schön Barcelona spielt, aber unsere Ergebnisse haben zuletzt auch wieder gestimmt. Außerdem hat sich Barcelona bei uns immer schwer getan", erklärte Mittelfeldspieler Guti.

Das letzte Duell in Madrid im April verloren die Katalanen trotz Überlegenheit mit 2:4. "Barca"-Coach Frank Rijkaard, der auf den verletzten Neuzugang Marc van Bommel verzichten muss, gibt sich deshalb vorsichtig: "Alle Experten sehen uns als Favorit, aber Reals Spieler besitzen eine Menge Stolz und werden alles dafür tun, uns zu bezwingen." Allerdings hat Rijkaard Madrid im Bernabeu-Stadion auch schon mal in die Schranken gewiesen - im April 2004 triumphierten die Katalanen dort mit 2:1.

Der Spieltag in der Übersicht:

Samstag: FC Villarreal - Real Saragossa, Getafe - CA Osasuna Pamplona (beide 18 Uhr), Real Madrid - FC Barcelona (20 Uhr), FC Sevilla - Betis Sevilla (22 Uhr). Sonntag: Cadiz - FC Valencia, Espanyol Barcelona - Real Mallorca, Athletic Bilbao - Deportivo Alaves, FC Malaga - Real Sociedad (alle 17 Uhr), Celta Vigo - Atletico Madrid (19 Uhr), Racing Santander - Deportivo La Coruna (21 Uhr).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%