Fußball Spanien
Einäugig unter Blinden

Real Madrid hat am Wochenende vorzeitig seine 31. Meisterschaft perfekt gemacht. Die Zahlen hat Trainer Bernd Schuster damit in seinem ersten Jahr auf seiner Seite. Und dennoch: Nach andauernder Kritik an der Spielkultur der Elf erhöht Präsident Calderon den Druck auf den deutschen Coach.

BERLIN. Die zweite Halbzeit im Reyno de Navarro, Heimstätte des CA Osasuna, beginnt mit einer Grätsche, einer folgenschweren Grätsche. Der Autor: Fabio Cannavaro. Das Opfer: Jaroslav Plasil. Die Folge: Der Italiener, in den ersten 45 Minuten bereits mit Gelb verwarnt, muss mit Gelb-Rot vom Platz. Fortan spielt Real Madrid in Unterzahl, 44 Minuten lang, beim Stand von 0:0. An der Plaza de Cibeles in Madrid beginnen die Bühnenbauer unruhig zu werden.

Der Brunnen der griechischen Fruchtbarkeitsgöttin Kybele ist traditionell der Schauplatz der Meisterfeiern von Real Madrid, doch nach dem Championat sieht es gerade nicht mehr aus. Drei Punkte braucht Real, um den 31. Ligatitel schon an diesem Abend zu erringen. Nur gewinnt in Pamplona keiner einfach so, nicht in Unterzahl, schon gar nicht in Rückstand und erst recht nicht, wenn nur noch sieben Minuten zu spielen sind. Als Patxi Punal Martínez in der 83. Minute einen Handelfmeter im Tor von Iker Casillas versenkt, ertönt am Cibeles der Befehl: Bühne abbauen!

Doch, Mysterien des Fußballs, Real biegt und stemmt sich und will zeigen, dass es zwar nicht mehr zu verzaubern versteht wie unter der Regie seines genialen Spielmachers Zinedine Zidane, aber dass es kämpfen kann und sein Schicksal stets selbst in der Hand hält. So hat es Reals Präsident Ramón Calderon nach dem Spiel ausgedrückt, das seine Angestellten tatsächlich noch drehen. Arjen Robben gleicht in der 87. Minute aus, und eine Minute vor Schluss trifft Gonzalo Higuain zum 2:1. „Wir haben gezeigt, dass man nur triumphiert, wenn man bereit ist, dafür zu kämpfen“, sagt Calderon. „Ich bin stolz auf diese Spieler, sie sind wahre Helden.“

In Madrid nimmt der Eifer nun komödiantische Züge an, die Order zum Abbau wird rückgängig gemacht, Hämmer klopfen, Bohrer schrauben und die Madrilenen strömen zu ihrem Brunnen. Als die Mannschaft gegen 1.30 Uhr eintrifft, sind es 50 000 von ihnen.

Seite 1:

Einäugig unter Blinden

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%