Fußball Spanien
Flaschenwerfer von Sevilla wohl identifiziert

Die spanische Polizei hat im Zusammenhang mit dem Flaschenwurf beim andalusischen Derby zwischen Betis und dem FC Sevilla einen Verdächtigen festgenommen. Der 30-Jährige soll den Gästecoach Juande Ramos verletzt haben.

Zwei Wochen nach dem Abbruch des andalusischen Derbys zwischen Betis und dem FC Sevilla hat die Polizei einen ersten Fahndungserfolg verbucht. Im Zusammenhang mit dem skandalösen Flaschenwurf wurde nun ein Verdächtigter verhaftet. Dem 30-Jährigen wird vorgeworfen, am 28. Februar im Pokalspiel der Erzrivalen in der 57. Minute Gästecoach Juande Ramos mit einer halbvollen Plastikflasche beworfen und verletzt zu haben. Der Festgenommene, der gegen Zahlung einer Kaution wieder auf freiem Fuß ist, bestreitet die Vorwürfe.

Den Flaschenwerfer erwartet eine Zivilklage des gastgebenden Klubs Betis, den der spanische Verband zu einer Platzsperre von drei Spielen verurteilt hat. Die Partie war damals beim Stande vom 0:1 abgebrochen worden. Die verbleibende Spielzeit wird am kommenden Dienstag in Getafe vor leeren Rängen nachgeholt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%