Fußball Spanien
Ibrahimovic entscheidet "Clasico"

Kurz nach seiner Einwechslung hat Zlatan Ibrahimovic den FC Barcelona zum 1:0-Sieg im prestigeträchtigen Duell mit Real Madrid geschossen. Der Schwede traf in der 56. Minute.

Der FC Barcelona hat den 238. Classico im spanischen Fußball gewonnen und damit Rekordmeister Real Madrid von der Tabellenspitze verdrängt. Die Katalanen setzen sich im Klassiker dank eines Treffers von Zlatan Ibrahimovic in der 56. Minute mit 1:0 (0:0) gegen den Erzrivalen durch, der am zwölften Spieltag seine zweite Saisonniederlage kassierte. Triple-Gewinner Barcelona, der in dieser Spielzeit noch ohne Niederlage ist, verbesserte sich auf 30 Punkte und liegt somit zwei Zähler vor den "Königlichen", bei denen einmal mehr der deutsche Nationalspieler Christoph Metzelder nicht im Kader stand.

Vor der Pause waren die Gäste vor rund 100 000 Zuschauern im ausverkauften Stadion Camp Nou die aggressivere Mannschaft, zu klaren Chancen kam das vor der Saison für rund 250 Mill. Euro verstärkte Team von Real aber nicht.

Cristiano Ronaldo unauffällig

Auch Weltfußballer Cristiano Ronaldo, der nach seinem Kurz-Comeback unter der Woche in der Champions League erstmals nach seiner auskurierten Knöchelverletzung wieder von Beginn an spielte, tat sich gegen die starke "Barca"-Abwehr sehr schwer. Vor dem Seitenwechsel fiel der mit 94 Mill. Euro Ablösesumme teuerste Spieler der Fußball-Geschichte nur durch einen Freistoß auf.

Die besten Möglichkeiten der Hausherren bei deren 110. Klubjubiläum hatte vor dem Seitenwechsel der Franzose Thierry Henry. Der Stürmerstar, der mit seinem skandalösen Handspiel Frankreich vor anderthalb Wochen gegen Irland zur WM geführt hatte, vergab in der 37. Minute das 1:0, als er am guten Real-Schlussmann Iker Casillas scheiterte.

Ibrahimovic eiskalt

Nach der Pause dominierte Champions-League-Sieger Barcelona das Spiel, das erstmals auch in einigen spanischen Kinos live übertragen wurde. Angetrieben vom argentinischen Ausnahme-Fußballer Lionel Messi drängten die Katalanen auf den Führungstreffer, die Real-Abwehr hielt aber zunächst dicht. In der 56. Minute war Casillas aber machtlos, als der vier Minuten zuvor eingewechselte schwedische Nationalspieler Ibrahimovic nach einer tollen Flanke von Dani Alves die Führung für die Hausherren erzielte.

Barcelona machte es sich selbst aber noch einmal schwer, als Busquets sechs Minuten nach dem Führungstreffer die Gelb-Rote Karte sah. Der zuvor bereits verwarnte Mittelfeldspieler leistete sich bei einem Konterversuch von Real ein absichtliches Handspiel und erwies seiner Elf damit einen Bärendienst.

Barcelona, das in der vergangenen Saison das Prestigeduell zu Hause 2:0 gewonnen und auswärts Real mit 6:2 dedemütigt hatte, konnte das Ergebnis aber mit Glück und Geschick über die Zeit retten. In der 90. Minute sah Madrids Lassana Diarra noch die Gelb-Rote Karte.

Verfolger spielen unentschieden

Nur noch zwei Punkte hinter Real auf Platz drei liegt der FC Sevilla, dem ein Doppelschlag des brasilianischen Nationalspielers Luis Fabiano allerdings nicht zum Sieg reichte. Die Andalusier mussten sich daheim gegen den FC Malaga mit einem 2:2 (0:2) zufrieden geben. Luis Fabiano (58./72.) sicherte seinem Team mit seinen Saisontreffern sechs und sieben immerhin noch einen Punkt. Denn die Gäste, die schon in der zehnten Minute Albert Luque durch Platzverweis verloren, lagen durch Fernando (22.) und Duda (45.) 2:0 in Führung.

Der auf Rang vier liegende FC Valencia musste sich mit einem 1:1 (0:0) gegen Real Mallorca begnügen. Europameister David Villa (48. ) traf mit seinem zehnten Saisontor zum 1:0 für die Gastgeber. Borja Valero (85., Elfmeter) erzielte den Ausgleich für die Mallorquiner.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%