Fußball Spanien
Lobeshymnen für Schuster und Real

Rekordmeister Real Madrid hatte nach dem 1:0 in Bilbao allen Grund zum Feiern. Das Team von Bernd Schuster konnte die Tabellenführung verteidigen und erreichte die beste Zwischenbilanz seit der Saison 1996/97.

Gute Zeiten für Bernd Schuster und seine Truppe. Spaniens Medien feiern den deutschen Trainer und überschütten das Team von Rekordmeister Real Madrid mit Lobeshymnen. Nach dem hochverdienten 1:0 (0:0) am 15. Spieltag bei Athletic Bilbao stehen für den Tabellenführer der Primera Division 35 Punkte auf dem Konto, was die beste Zwischenbilanz seit der Saison 1996/97 bedeutet.

Vor elf Jahren erzielte die Mannschaft mit dem damaligen Nationaltorhüter Bodo Illgner unter Coach Fabio Capello in den ersten 15 Saisonbegegnungen zwar die gleiche Punktzahl, doch derzeit stehen für die Königlichen zwei erzielte Treffer mehr in der Statistik.



Vier-Punkte-Polster auf den FC Barcelona

Der Vorsprung von Tabellenführer Madrid zum Verfolger und Erzrivalen FC Barcelona beträgt aber weiterhin vier Punkte, da die Katalanen am Sonntagabend ihr Heimspiel gegen Deportivo La Coruna 2:1 (1:1) gewannen..

"Weiße Löwen!" titelte die Sporttageszeitung AS und schrieb weiter: "Es war ein Spiel auf der Höhe von Reals glorreicher Geschichte." Die Madrider Zeitung Marca sah "einen Tabellenführer, hart wie ein Felsen", während der größte spanische Radiosender Cadena Ser "die Handschrift von Bernd Schuster" erkannt haben will und sogar behauptet: "Schuster ist für Real wie ein Sechser im Lotto."



Siebter Saisontreffer für van Nistelrooy

Der Niederländer Ruud van Nistelrooy besiegelte mit seinem siebten Saisontreffer (55.) den hart erkämpften und verdienten Dreier im Baskenland. "Es war ein großer Sieg gegen einen schweren Gegner. Meine Spieler haben mit Leib, Arbeit und Qualität einen verdienten Erfolg gefeiert", sagte Schuster, der auf den am Fuß verletzten deutschen Nationalspieler Christoph Metzelder verzichten musste.

In der gefürchteten hitzigen Atmosphäre im Stadion San Mames wurde Real-Torhüter Iker Casillas von einem Gegenstand am Kopf getroffen. Fernsehaufnahmen zeigten später Flaschenöffner und Messer, die im Madrider Strafraum lagen. Bei der Abfahrt wurde zudem Reals Mannschaftsbus von Athletic-Anhängern mit Gegenständen beworfen. Dabei ging eine Scheibe zu Bruch.

Valencia weiterhin sieglos



Weniger rund läuft es derzeit beim FC Valencia. Mit dem 0:0 bei Osasuna Pamoplona konnte sich der Klub des deutschen Nationaltorwarts Timo Hildebrand zumindest halbwegs für das 0:3 gegen Bilbao eine Woche zuvor rehabilitieren und zunächst Platz sechs festigen. Die Begegnung fand erneut ohne den ehemaligen Stuttgarter Keeper statt, den Trainer Ronald Koeman tags zuvor aus dem Aufgebot gestrichen hatte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%