Fußball Spanien
Schuster wohl vor Vertragsunterzeichnung in Madrid

Nach Informationen der Sportzeitung AS wird der deutsche Ex-Nationalspieler Bernd Schuster in der kommenden Woche einen Vertrag als Trainer beim spanischen Rekordmeister Real Madrid unterzeichnen.

Die spanische Sportzeitung AS hat vermeldet, dass Bernd Schuster in der kommenden Woche einen Vertrag als Trainer beim spanischen Rekordmeister Real Madrid unterschreiben wird. "Ich bin sicher, das in der kommenden Woche alles über die Bühne geht", wird der Europameister von 1980 in dem Blatt aus Madrid zitiert.

Getafe legt Schuster keine Steine in den Weg

Seit Freitag ist der Weg zu den "Königlichen" endgültig frei. Real hatte am Donnerstag mit der Entlassung von Fabio Capello bereits den Boden für eine Verpflichtung des "blonden Engels" bereitet, und seit Freitag 12.00 Uhr war auch das letzte Hindernis beseitigt: Angel Torres, der Präsident von Schusters derzeitigem Verein FC Getafe, bestätigte in einer viel beachteten Pressekonferenz, die im spanischen Fernsehen live übertragen wurde, seine Bereitschaft zur Vertragsauflösung.

"Ich habe ihm gesagt, dass meine Tür offen steht und wir uns innerhalb von zwei Minuten einigen können. Schuster ist mein Freund, und ich lege ihm keine Steine in den Weg", sagte Torres, der selbst seit langem Mitglied bei Real ist. Der Vereinsboss bestätigte damit Äußerungen Schusters in AS, der verkündet hatte, Torres habe ihm mit dem Entgegenkommen "eine gewaltige Freude bereitet": "Er weiß, dass ich in den vergangenen zwei Jahren alles für Getafe getan habe, und er will der Erfüllung meines Traums nicht im Wege stehen. Er verhält sich wie ein Gentleman", lobte Schuster.

Laut der Sportzeitung Marca ist der 47-Jährige, der 1989 und 1990 als Spieler mit Real zwei Meisterschaften feierte, seit Wochen in die Kaderplanungen für die Saison 2007/08 eingebunden. Er soll vier Transfers, unter anderem den des deutschen Nationalspielers Christoph Metzelder, abgesegnet haben.

Schuster, mit Real nach seinem Wechsel vom verhassten Erzrivalen FC Barcelona 1989 und 1990 als Spieler Meister, würde auf einem Schleudersitz Platz nehmen. Er wäre der achte Real-Trainer seit 2003, aber erst der zweite deutsche Coach in der 105-jährigen Vereinsgeschichte. Jupp Heynckes hatte die "Galaktischen" 1997 und 1998 betreut, aber trotz des Champions-League-Triumphes den Laufpass erhalten.

Schuster genießt in Spanien dank seiner erfolgreichen Spielerkarriere (drei Meistertitel und fünf Pokalsiege) und guter Trainerarbeit bei kleineren Vereinen (CD Xerez, UD Levante und FC Getafe) einen ausgezeichneten Ruf. Trainererfahrung sammelte der Augsburger zudem bei Fortuna und dem großen Nachbarn 1. FC Köln sowie dem ukrainischen Spitzenklub Schachtjor Donezk.

Am späten Donnerstagabend war bereits bekannt geworden, dass der FC Getafe den ehemaligen dänischen Weltklassespieler Michael Laudrup als Schuster-Nachfolger verpflichtet haben soll. Laudrup soll einen Zweijahresvertrag erhalten. Real wird Getafe eine Abfindung in Höhe von 400 000 Euro zahlen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%