Fußball Spanien
Schusters "Königliche" stolpern in Almeria

Trainer Bernd Schuster hat mit Real Madrid bei UD Almeria die erste Liga-Niederlage seit drei Monaten kassiert. Barcelona kam bis auf sechs Punkte an die "Königlichen" heran.

Real Madrid hat mit Trainer Bernd Schuster in der spanischen Primera Division überraschend bei Aufsteiger UD Almeria 0:2 (0:1) verloren. "Diese Niederlage beunruhigt mich nicht, der Rückschlag kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Ich bin überzeugt, dass wir die passende Antwort geben werden", erklärte Chefcoach nach der Pleite des Tabellenführers, der den vierten Sieg in Folge und den Triumph gegen die Königlichen als größten Erfolg in der Vereinsgeschichte feierte.

Schuster war allerdings immerhin so sauer, dass er kurzerhand zwei freie Tage strich und die Mannschaft auch am Karnevalssonntag sowie am Rosenmontag trainieren ließ. In den spanischen Medien war sogar von einem Straftraining die Rede.

"Barca" pirscht sich heran

Der große Real-Rivale FC Barcelona konnte die Chance am Sonntagabend nutzen und verkürzte den den Rückstand auf den Spitzenreiter durch einen 1:0-Erfolg gegen Osasuna Pamplona auf sechs Punkte. Umjubelter Torschütze im Nou Camp war Xavi Alonso in der 88. Minute.

In Almeria ging der Siegeszug des neunmaligen Europapokalsiegers der Landesmeister zu Ende. Nach acht Siegen in Folge gab es die erste Niederlage. Aus den letzten zehn Spielen ohne Niederlage hatte Real Madrid zuvor 28 Punkte geholt.

"Real rutscht in Almeria aus", titelte Marca und schrieb weiter: "Die Weißen müssen für die schweren Abwehrfehler büßen." AS kommentierte: "Der Tabellenführer wurde angeknockt. Almeria war in allen Belangen überlegen. Cannavaros Patzer waren entscheidend."

Negredo mit der Entscheidung

Vor 20 900 Zuschauern im Estadio del Mediterraneo brachte Juanito den krassen Außenseiter in der 16. Minute in Führung. Real rannte in der Folgezeit vergeblich an. Weltmeister Fabio Cannavaro foulte in der 47. Minute Almeria-Stürmer Alvaro Negredo, der den fälligen Elfmeter selbst verwandelte.

Schuster nutzte die Gelegenheit und lobte den Außenseiter: "Almeria hat gezeigt, wie gut diese Mannschaft ist. Und wenn man selbst nicht trifft, ist es immer schwer." Zudem sah der Europameister das Ergebnis beim Aufsteiger auch als Indiz dafür an, dass die Primera Division ausgeglichener ist, als es viele Experten in Spanien wahrhaben wollen. Schuster: "Viele haben geklagt, dass die Liga ein eher schwaches Niveau habe, weil unser Vorsprung so groß ist. Ich aber sage, dass ist die beste und ausgeglichenste Liga der Welt. Unsere Niederlage beweist das."

Die letzte Niederlage hatte Uefa-Cup-Sieger FC Sevilla dem Schuster-Klub am 3. November zugefügt. Damals verlor der Rekordchampion in Sevilla am 11. Spieltag ebenfalls 0:2. Einig waren sich die Gazetten, dass es in Almeria die wohl schwächste Real-Vorstellung in dieser Saison in der Primera Division gab. Ein Schatten seiner selbst war Italiens Weltmeister Cannavaro, der wie ein Unsicherheitsfaktor wirkte. Der deutsche Nationalspieler Christoph Metzelder stand wegen einer neuerlichen Fußsohlen-Verletzung nicht zur Verfügung.

Odonkor nur Zuschauer

Nur auf der Ersatzbank von Betis Sevilla saß Metzelders ehemaliger Dortmunder Teamkollege David Odonkor beim 0:1 gegen Deportiva La Coruna. Pablo Amo (36.) traf zum Tor des Tages, Juan Rodriguez (77.) vergab zudem einen Elfmeter für die Gäste.

Seinen Kasten sauber hielt der deutsche Nationaltorhüter Timo Hildebrand. Beim 2:0 seines FC Valencia bei Real Valladolid kam der Keeper nach neun Ligaspielen ohne Sieg wieder zu einem Erfolgserlebnis. Mata (60.) und Villa trafen für Valencia.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%