Fußball U21
Adrions Elf braucht gegen Nordirland drei Punkte

Die deutsche U21-Nationalmannschaft tritt heute in Belfast zum EM-Qualifikationsspiel gegen Nordirland an. Dabei ist für die DFB-Auswahl ein Sieg nahezu ein Muss.

Der Schock sitzt noch immer tief, aber die Pflicht ruft. Drei Tage nach der niederschmetternden Botschaft vom Selbstmord des Nationaltorhüters Robert Enke müssen die deutschen U21-Fußballer ihre Trauer für 90 Minuten ausblenden und mit einem Rumpfteam dringend benötigte Punkte für das EM-Ticket sammeln. In Gedanken aber sind die Spieler und ihr Trainer Rainer Adrion vor dem sportlich sehr wichtigen Duell mit Nordirland in Belfast heute (21.00 Uhr/live im DSF) bei Enke. Einige Jungprofis führten sogar Gespräche mit einem Psychologen.

"Wir waren extrem betroffen. Viele meiner Jungs kennen den Robert Enke aus der Bundesliga, wir konnten es gar nicht glauben", sagte Adrion dem SID. "Die Mannschaft kann jetzt nicht konzentriert sein, sondern man trauert gemeinsam. Unser ganzes Mitgefühl ist bei der Frau und der Familie von Robert Enke. Jedoch müssen wir es jetzt irgendwie schaffen, uns auf unsere Aufgabe zu fokussieren."

"Können uns keinen Ausrutscher erlauben"

Eine Absage des Spiels sei "leider nicht möglich" gewesen. "Es ist ja kein Testspiel. Wir werden mit Trauerflor spielen und es wird eine Schweigeminute geben." Er müsse dem Team wieder ins Bewusstsein bringen, dass es "am Freitag um die Zukunft unserer Auswahl geht. In der Ausgangslage können wir uns keinen Ausrutscher erlauben. Für den Sieg müssen wir alles tun."

Nach dem tragischen Ereignis vom Dienstagabend wird dies schwerfallen. "Auch die bewegenden Pressekonferenzen haben wir am Mittwoch natürlich verfolgt. Ich habe das Training gestrichen, die Jungs hatten etwas Zeit für sich", sagte Adrion.

Bei der Bewältigung nahmen die jungen Spieler auch professionelle Hilfe in Anspruch. "Dabei haben wir Trainer uns bewusst zurückgenommen", berichtete Adrion. "Unser Teampsychologe Jan Mayer stand dem Team und den Betreuern für Gespräche zur Verfügung."

EM-Ticket extrem in Gefahr

Erst ab Donnerstag wurde der Fokus auf die EM-Qualifikation gerichtet. Und dort sieht es für die deutsche Mannschaft nach dem 1:2 gegen Tschechien alles andere als rosig aus. Das Ticket zur EM 2011 in Dänemark und damit auch für Olympia 2012 in London ist akut gefährdet. Siege bei den Nordiren und vier Tage später in San Marino sind ein Muss, Adrions Elf darf eigentlich keinen Punkt mehr abgeben, um sich direkt zu qualifizieren.

"Die Nordiren zeichnen Lauf- und Kampfstärke aus. Wir müssen hochkonzentriert sein und unsere Stärken zur Entfaltung bringen", sagte Adrion, der auf fünf Spieler (Benedikt Höwedes, Richard Sukuta-Pasu, Dennis Diekmeier, Lars und Sven Bender) verzichten muss. Er reagierte mit der Nachnominierung von Andre Schürrle, Alexander Bittroff und Björn Kopplin. In San Marino wird zudem Bayern Münchens Thomas Müller entgegen der ursprünglichen Planung von Bundestrainer Joachim Löw zur Verfügung stehen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%