Fußball U21
Deutsche U21 nach 3:0 gegen Moldawien Spitze

Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat in der EM-Qualifikation die Tabellenführung übernommen. Das Team von DFB-Trainer Dieter Eilts fuhr gegen Moldawien dank Toren von Özil (2) und Hennings einen 3:0-Erfolg ein.

Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat sich vom Rummel um Ashkan Dejagah nicht aus dem Konzept bringen lassen und ist zumindest für 24 Stunden an die Spitze der EM-Qualifikationsgruppe neun geklettert. Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) setzte sich vier Tage nach dem 2:2 in Israel dank des doppelten Torschützen Mesut Özil (36., 70.) mit 3:0 (1:0) gegen den bisherigen Spitzenreiter Moldawien durch und übernahm mit sieben Punkten aus drei Partien die Tabellenführung. Den dritten Treffer erzielte Rouwen Hennings in der Nachspielzeit (90.+3).

Durch den Sieg vor 6 300 Zuschauern im Pirmasenser Stadion an der Husterhöhe hat das Team von DFB-Trainer Dieter Eilts einen weiteren Schritt in Richtung der Play-off-Spiele zur EM-Endrunde 2009 in Schweden gemacht. Nur die Sieger der zehn Gruppen und die vier besten Zweitplatzierten qualifizieren sich für die Play-offs.

Im Vorfeld der Partie hatte der Deutsch-Iraner Dejagah erneut die Schlagzeilen bestimmt. Der Profi des Bundesligisten VfL Wolfsburg hatte sich wenige Stunden vor dem Anpfiff mit DFB-Präsident Theo Zwanziger und DFB-Sportdirektor Matthias Sammer getroffen, um über seine vieldiskutierte Absage für das Israel-Spiel zu sprechen.

Im Gespräch mit der DFB-Spitze versicherte Dejagah, dass er die Israel-Reise nicht aus politischen Gründen abgesagt habe, sondern um seine Familie zu schützen. Bis heute erkennt die iranische Regierung Israel nicht an und untersagt den Bürgern die Einreise dort. Die DFB-Führung folgte der Argumentation Dejagahs und wird den 21-Jährigen zukünftig weiter einsetzen.

Zunächst viele Fehlpässe

In der Partie gegen Moldawien war die deutsche Mannschaft zu Beginn um ein kontrolliertes Spiel nach vorne bemüht. Allerdings fabrizierte die DFB-Auswahl, die ohne den Mönchengladbacher Eugen Polanski (Sperre) sowie den Stuttgarter Sami Khedira (mit dem Klub abgesprochene Heimreise) antreten musste, zunächst zahlreiche Fehlpässe.

Über die Schwächen der Gastgeber konnte auch die erste gute Möglichkeit durch Dennis Grote (10.) nicht hinwegtäuschen. Nur sechs Minuten nach der Chance für den Bochumer hätte Nicolae Rudac zur Führung für die Moldawier einschießen können. Da die DFB-Auswahl mit ihren Problemen in der Defensive beschäftigt war, versprühte das Eilts-Team kaum noch Gefahr vor dem gegnerischen Tor. Entsprechend glücklich fiel die Führung durch den Schalker Özil. Erst danach agierten die Gastgeber souveräner.

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Deutschen eine weitaus konzentriertere Vorstellung als vor der Pause. Die DFB-Elf setzte die nachlassenden Moldawier, die nach der Roten Karte gegen Andrei Cojocari (71.) in Unterzahl spielten, über weite Strecken stark unter Druck, und Özil sorgte mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%