Fußball U21
DFB-Nachwuchs siegt problemlos in Luxemburg

Die deutsche U21 hat ihr EM-Qualifikationsspiel in Luxemburg leicht und locker gewonnen. Bereits zur Pause hieß es 6:0, nach 90 Minuten schließlich 7:0. Jan Rosenthal und Rouwen Hennings trafen doppelt.

Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat das Jahr mit einem Kantersieg abgeschlossen und hält weiter Kurs in Richtung EM-Endrunde 2009 in Schweden. Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) schoss sich zu einem lockeren 7:0 (6:0) im Qualifikationsspiel bei Tabellen-Schlusslicht Luxemburg und hat damit in der Gruppe neun nach vier Partien zehn Punkte auf dem Konto.

Vor 1 257 Zuschauern im Stade Josy Barthel brachten Rouwen Hennings (8., 43.), Jan Rosenthal (19., 23.), Marc Andre Kruska (13., Foulelfmeter), Baris Özbek (29.) und Ashkan Dejagah (90.+1) die deutschen Junioren mit ihren Treffern dem Gruppensieg ein Stück näher. Nur die Sieger der zehn Qualifikationsgruppen sowie die vier besten Zweitplatzierten bestreiten die Playoff-Spiele um die EM-Teilnahme.

"Kritik auf hohem Niveau"

"Wir haben ein Spiel mit zwei völlig verschiedenen Hälften gesehen. In der ersten Halbzeit haben wir so gespielt, wie ich mir das vorstelle. In der zweiten haben wir gezeigt, wie es nicht gehen soll. Trotz allem ist das eine Kritik auf hohem Niveau", sagte DFB-Trainer Dieter Eilts. Dessen Mannshaft, die auf nicht weniger als elf verletzte Spieler verzichten musste, war gegen die überforderten Gastgeber von Anfang an klar überlegen und ging durch den zehnten Treffer von Hennings (VfL Osnabrück) im Trikot der U21 früh in Führung.

Kurz darauf tauchte Hennings erneut frei vor Luxemburgs Torwart Jeff Oster auf. Der Keeper konnte den deutschen Stürmer nur durch ein Foul bremsen und Kapitän Kruska (Borussia Dortmund) verwandelte den fälligen Strafstoß. Noch vor der Pause sorgte Rosenthal (Hannover 96) mit seinen ersten beiden Treffern für die U21 für die Entscheidung. Obwohl das DFB-Team bis zum Seitenwechsel noch zahlreiche Möglichkeiten vergab, schraubten Özbek (Galatasaray Istanbul) und Hennings das Ergebnis noch in die Höhe. Den Schlusspunkt setzte Dejagah vom VfL Wolfsburg.

In der zweiten Hälfte sahen die auf der Tribüne sitzenden sieben Späher vom deutschen Erst- und Zweitligisten sowie die ebenfalls nach Luxemburg gereisten Scouts von Real Madrid, PSV Eindhoven und Newcastle United weiter klar überlegene Gäste. Allerdings ließen es die Deutschen beim Toreschießen etwas ruhiger angehen und spielten nicht mehr mit der letzten Konsequenz nach vorne.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%