Fußball U21
Erfolg für deutsche U21 gegen Österreich

Mit 5:2 (2:1) besiegte die deutsche U21-Nationalmannschaft die Auswahl Österreichs in Wien. Tore von Fleßers, Calik und Hennings machten aus einem zwischenzeitlichen 2:2-Remis noch einen Auswärtssieg für die DFB-Elf.

Die deutsche U21-Nationalmannschaft ist einem Erfolg beim Vier-Nationen-Turnier ein gutes Stück näher gekommen. Das Team von Trainer Dieter Eilts siegte in Wiener Neustadt gegen die österreichische Junioren-Auswahl 5:2 (2:1) und übernahm mit zehn Zählern aus fünf Spielen die Tabellenführung vor den punktgleichen Italienern, der Schweiz (3) und Österreich (3). Zum Abschluss des Turniers steht für die DFB-Auswahl noch die Partie am 25. April in Aalen gegen die Schweiz an.

Die Tore für die deutsche Mannschaft, die ohne einige arrivierte Kräfte erst in der Schlussphase überzeugte, erzielten Mustafa Kucukovic vom Zweitligisten Spvgg Greuther Fürth in der 20. Minute, Marc-Andre Kruska (Borussia Dortmund/30.), der Gladbacher Robert Fleßers (65.), Serkan Calik von Zweitligist Rot-Weiss Essen (84.) und Rouwen Hennings vom Hamburger SV (90+1). Die Österreicher kamen vor 2 500 Zuschauern per Foulelfmeter in der 43. Minute durch Besian Idrizaj zum 1:2. Vorausgegangen war eine unnötige Aktion von Fleßers an Emin Sulimani. Für den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Marko Stankovic (49.) per Kopf gesorgt.

EM-Qualifikation im Blick

Das Ergebnis war für Eilts jedoch zweitrangig. Das 6. Vier-Nationen-Turnier dient dem U21-Coach ebenso wie das Länderspiel am kommenden Dienstag (20.15 Uhr/live im DSF) in Düsseldorf gegen Tschechien der Vorbereitung und Sichtung für die im September beginnende Qualifikation zur EM 2009 in Schweden. Eilts hatte in den vergangenen vier Spielen bereits 43 Akteure eingesetzt. In der EM-Qualifikationsgruppe neun trifft das DFB-Team, das die Euro 2007 verpasst hat, auf Israel, Nordirland, Moldawien und Luxemburg.

Im Stadion in Wiener Neustadt fand der DFB-Nachwuchs, der das Hinspiel gegen Österreich 4:1 gewonnen hatte, unter den Augen von DFB-Sportdirektor Matthias Sammer zunächst nicht so recht ins Spiel. Erst als die Gastgeber zwei Schusschancen vergeben hatten, legte die Eilts-Elf bei Dauerregen einen Zahn zu - und hatte beim ersten schnellen Vorstoß gleich Erfolg. Nach starker Vorarbeit des Frankfurter Marcel Heller traf Kucukovic im Nachschuss.

Nach dem 2:0 wieder gezittert

Mit der Führung im Rücken wurden die Aktionen der Deutschen sicherer. Glanz verbreiteten sie allerdings wenig. Beim 2:0 benötigte das DFB-Team die Unterstützung der Gastgeber: Niklas Hoheneder fälschte einen 25-m-Schuss von Kruska unhaltbar ins Tor ab. Dass die Österreicher noch einmal ins Spiel zurückkamen, hatten sich die Gäste durch unkonzentriertes Defensivverhalten selbst zuzuschreiben.

Dass das 3:2 nach einer Standardsituation fiel, war zudem symptomatisch für das wenig einfallsreiche Offensivspiel der DFB-Truppe, bei der der ins A-Team berufene Gonzalo Castro sowie Kevin-Prince Boateng, Ashkan Dejaga, Aaron Hunt und Serdar Tasci fehlten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%