Fußball U21
Löw sagt Hrubesch volle Unterstützung zu

Bei einem Treffen mit Horst Hrubesch hat Bundestrainer Joachim Löw seine volle Unterstützung für die U21-Auswahl zugesagt. Die anstehende EM in Schweden genieße absolute Priorität.

Bundestrainer Joachim Löw hat seinem Kollegen Horst Hrubesch mit Blick auf die anstehende U21-EM in Schweden (15. bis 29. Juni) seine vollste Unterstützung zugesagt und seine Wertschätzung für den Nachwuchs des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einem Angebot der besonderen Art deutlich gemacht. "Wenn Horst Hrubesch einen Spieler haben möchte, der auch für die Asienreise der Nationalmannschaft infrage kommt, dann wird er ihn für die EM bekommen", erklärte Löw am Sonntag und betonte: "Die EM der U21 genießt bei uns eine höhere Priorität als die Asienreise im Sommer."

U21-EM besitzt oberste Priorität

Der Bundestrainer hatte sich am Sonntag zu einem Gespräch mit U21-Coach Hrubesch in Düsseldorf getroffen, wo am Sonntagnachmittag auch die Nationalspieler zur Vorbereitung auf das Länderspiel am Mittwoch gegen Norwegen (20.30 Uhr/live in der ARD) an gleicher Stelle zusammenkamen. An der Unterredung nahmen neben Löw und Hrubesch noch Assistenztrainer Hans-Dieter Flick, Torwarttrainer Andreas Köpke und Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff teil.

Hrubesch freute sich über das deutliche Signal von Löw. "Dieser Besuch und das Ergebnis unserer Gespräche sind ein Zeichen an die Jungs. Sie müssen jetzt zeigen, dass sie unbedingt zur Euro wollen. Denn was gibt es schöneres für einen jungen Spieler, als an einer Europameisterschaft teilzunehmen", erklärte Hrubesch, der im vergangenen Jahr mit den U19-Junioren den EM-Titel geholt hatte. Am Dienstag trifft der DFB-Nachwuchs in Cork auf Irland (20.30 Uhr MEZ/live im DSF).

U21 als Sprungbrett für die A-Nationalmannschaft

Aus dem 23-köpfigen Aufgebot des DFB für die Euro im vergangenen Jahr in Österreich und der Schweiz hatten 21 Akteure bereits Erfahrungen in der U21 gesammelt. Zudem gehören dem aktuellen Kader für die Partie gegen Norwegen in Andreas Beck, Marko Marin, Mesut Özil und Serdar Tasci vier Talente an, die eigentlich noch für die U21 spielberechtigt sind. Löw: "Dieses Team nimmt eine enorm wichtige Schnittstelle ein. Wer gute Leistungen in der U21 zeigt, der steht immer auch im Fokus der A-Nationalmannschaft. Dieses Potenzial für die EM zu einer funktionierenden Einheit zu formen, das ist nun die Aufgabe von Horst Hrubesch."

Die deutsche U21 spielt bei der EM-Endrunde in Schweden gegen die jeweils zweimaligen U21-Europameister Spanien und England sowie Finnland. Das Finale findet am 29. Juni in Malmö statt. Bis zur EM wird sich die DFB-Auswahl ihren Fans noch bei zwei Länderspielen in Ahlen am 27. März gegen die Niederlande und in Paderborn am 31. März gegen Weißrussland präsentieren.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%