Fußball U21
Neue U21 startet mit Achtungserfolg

Mit einem verdienten Achtungserfolg sind die "jungen Wilden" des DFB in die Mission 2013 gestartet. Die neuformierte U21 kam im EM-Qualifikationsspiel in Tschechien zu einem 1:1.

Mit einem hochverdienten Achtungserfolg sind die "jungen Wilden" des Deutschen Fußball-Bundes in die Mission 2013 gestartet. Die völlig neuformierte U21 kam im EM-Qualifikationsspiel in Tschechien zu einem 1:1 (0:1) und war gegen den ungeschlagenen Tabellenführer sogar das klar bessere Team. Innenverteidiger Jan Kirchhoff vom FSV Mainz 05 rettete der DFB-Elf mit seinem Treffer in der 72. Minute den verdienten Punkt; Lukas Marecek hatte Tschechien in Führung gebracht (38.).

Das Spiel zählte zur EM-Qualifikation, die eigentlich der ältere Jahrgang bestreitet. Trainer Rainer Adrion hatte die Spieler des Jahrgangs 1990 aber früher als geplant hochgezogen, da nach dem blamablen 1:4 auf Island schon vor dem Spiel keine Chance mehr auf die Qualifikation für die EM 2011 und Olympia 2012 bestand.

Vor dem letzten Gruppenspiel am Dienstag in Ingolstadt gegen Nordirland hat Deutschland nun neun Punkte aus sieben Begenungen auf dem Konto. Der neue Jahrgang will sich für die EM 2013 qualifizieren. Ob Adrion sie dorthin führen soll, ist noch offen. Sein Vertrag läuft derzeit bis zum 30. Juni 2011.

Von dem Spiel am Freitag war der Coach angetan. "Ich bin sehr zufrieden mit der Einstellung des Teams", sagte Adrion: "Die Jungs haben gemeinsam gekämpft, gearbeitet und gespielt. Diese Begegnung war ein guter Anfang mit einem positiven Ergebnis und einer ordentlichen Basis für die Zukunft."

In dem neuen Kapitän Lewis Holtby, Sebastian Rudy und Richard Sukuta-Pasu hatten nur drei Akteure bereits Einsätze in der U21 gehabt. Doch die junge Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 19,5 Jahren bot den in der Quali souveränen Tschechen, die im Hinspiel im September 2009 in Wiesbaden ein DFB-Team um die späteren WM-Teilnehmer Jerome Boateng, Toni Kroos und Holger Badstuber 2:1 bezwungen hatte, sehr forsch.

In der zehnten Minute hatte der sehr agile Gladbacher Patrick Herrmann, am Sonntag zweifacher Torschütze beim 6:3 der Borussen in Leverkusen, die große Chance zur Führung, wurde nach glänzender Vorarbeit von Sukuta-Pasu aber im letzten Moment beim Torschuss geblockt. Nach einer Viertelstunde rutschte der starke Holtby nach einer Ecke von Rudy am langen Pfosten in den Ball und verfehlte das Tor ebenfalls nur knapp.

Die Tschechen hatten erst in der 24. Minute durch einen Kopfball von Libor Kozak die erste Chance. Sie kamen danach besser ins Spiel, ohne klar zu dominieren. Das Führungstor durch einen Linksschuss von der Strafraumgrenze fiel eher überraschend, direkt im Gegenzug vergab Holtby die Chance zum Ausgleich.

Doch auch nach dem Wechsel war das Adrion-Team das bessere. Bezeichnend: Nach 54 Minuten hatte Deutschland sich 9:1 Ecken erspielt. In der 61. Minute hatten die Gäste vor 7 500 Zuschauern auch noch Pech, als Schiedsrichter Andrea De Marco aus Italien die alleine aufs Tor zulaufenden Herrmann und Sukuta-Pasu mit einem unberechtigten Abseitspfiff stoppte.

Knapp 20 Minuten vor dem Ende wurde das DFB-Team aber für seine Mühen belohnt: Nach einer Ecke von Holtby verlängerte Kirchhoff einen Fernschuss des Frankfurters Sebastian Jung aus kurzer Distanz ins Tor. Kirchhoff war neben Holtby und dem Hoffenheimer Peniel Mlapa auch bester Spieler der deutschen Elf.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%