Fußball U21
U21 erstmals mit Baumjohann und Frantz

Für die U21-Länderspiele in der EM-Vorbereitung Ende März wurden die zuletzt starken Alexander Baumjohann (Borussia Mönchengladbach) und Mike Frantz (1. FC Nürnberg) berufen.

Der zuletzt in der Bundesliga stark auftrumpfende Alexander Baumjohann (Borussia Mönchengladbach) kann in letzter Minute noch auf den EM-Zug der deutschen U21-Nationalmannschaft aufspringen. Der Mittelfeldspieler wurde wie Mike Frantz vom Zweitligisten 1. FC Nürnberg erstmals in die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) berufen.

Beide Profis können sich in den letzten Länderspielen vor der Europameisterschaft in Schweden (15. bis 29. Juni) am 27. März (20.30 Uhr) gegen die Niederlande in Ahlen und am 31. März (19.00 Uhr/beide Spiele live im DSF) gegen Weißrussland in Paderborn für eine EM-Nominierung empfehlen.

Castro, Hummels und Boateng sind verletzt

"In den kommenden beiden Spielen - den letzten Tests vor der Europameisterschaft - können wir nach den Begegnungen mit Italien und Irland noch einmal etwas ausprobieren. Alexander und Mike haben sich im bisherigen Saisonverlauf der Bundesliga und 2. Bundesliga in den Blickpunkt gespielt, daher ist die Berufung zur U21 nun die logische Konsequenz", erklärte DFB-Trainer Horst Hrubesch: "Sie sind schnelle und technisch starke Talente, die unser Potenzial in der Offensive erhöhen könnten. Beide haben jetzt die Chance, sich zu präsentieren und für das EM-Aufgebot anzubieten."

Während Baumjohann und Frantz Werbung in eigener Sache betreiben können, muss Hrubesch auf die verletzt fehlenden Gonzalo Castro, Mats Hummels und Kevin-Prince Boateng verzichten. Zudem wurden die noch für die U21 spielberechtigten Andreas Beck, Marko Marin und Serdar Tasci in die A-Nationalmannschaft berufen. Dafür kehrt Mesut Özil nach seinem Einsatz beim Länderspiel in Düsseldorf gegen Norwegen wieder ins U21-Team zurück. Talent Toni Kroos gehört zum Aufgebot der U19-Nationalmannschaft für die Länderspiele am 27. März gegen Finnland in Offenbach (18.15 Uhr/live im DSF) und am 31. März gegen Serbien in Indjija (15.30 Uhr).

Hrubesch: "Die Niederlande bürgt für große Qualität"

Hrubesch ("Wir wollen in Schweden um den Titel mitspielen") erhofft sich von den Spielen gegen die Niederlande und Weißrussland wichtige Aufschlüsse im Hinblick auf die Endrunde, bei der das deutsche Team in der Vorrunde auf Spanien, England sowie Finnland trifft.

"Wir haben uns diese Aufgaben bewusst ausgewählt. Die Niederlande treten gegen uns mit ihrer A2-Nationalmannschaft an, das bürgt für hohe Qualität", sagte Hrubesch: "Mit Weißrussland treffen wir auf einen Gegner, der sich ebenfalls für die EM qualifiziert hat. Das Team ist taktisch gut geschult und agiert mit einer hohen Spielgeschwindigkeit."

Das deutsche Aufgebot:

Tor: Florian Fromlowitz (Hannover 96), Manuel Neuer (Schalke 04), Tobias Sippel (1. FC Kaiserslautern)

Abwehr: Dennis Aogo (Hamburger SV), Jerome Boateng (Hamburger SV), Sebastian Boenisch (Werder Bremen), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Matthias Jaissle (1 899 Hoffenheim), Fabian Johnson (1 860 München), Daniel Schwaab (SC Freiburg)

Mittelfeld: Daniel Adlung (VfL Wolfsburg), Alexander Baumjohann (Borussia Mönchengladbach), Sami Khedira (VfB Stuttgart), Marc-Andre Kruska (FC Brügge), Baris Özbek (Galatasaray Istanbul), Mesut Özil (Werder Bremen), Eugen Polanski (FC Getafe)

Angriff: Änis Ben-Hatira (MSV Duisburg), Ashkan Dejagah (VfL Wolfsburg), Mike Frantz (1. FC Nürnberg), Marcel Heller (MSV Duisburg), Sandro Wagner (MSV Duisburg)

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%