Fußball U21
U21 geht gegen die Niederlande unter

Die deutsche U21-Nationalmannschaft ist noch weit von ihrer EM-Form entfernt. Das Team von DFB-Trainer Horst Hrubesch verlor das Testspiel gegen die B-Elf der Niederlande mit 0:4.

Die deutschen U21-Fußballer haben die höchste Heimniederlage ihrer Geschichte kassiert und 80 Tage vor dem EM-Start eine Lehrstunde erhalten. Die Mannschaft von DFB-Trainer Horst Hrubesch verlor ihr vorletztes Länderspiel vor der Europameisterschafts-Endrunde in Schweden (15. - 29. Juni) mit 0:4 (0:4) in Ahlen gegen die B-Nationalelf der Niederlande. "Wir haben in der ersten Halbzeit eine schöne Vorführung bekommen. In der zweiten Halbzeit haben wir nur noch Schadensbegrenzung betrieben", sagte Hrubesch.

In 263 Spielen seit 1979 hat eine deutsche U21 kein Spiel mit mehr als vier Toren Unterschied verloren. Die bislang höchste Niederlage war ein 1:5 in Bosnien-Herzegowina am 10. Oktober 2002. Zuhause hatte der deutsche Fußballnachwuchs sogar nie mit mehr als zwei Toren Unterschied verloren. Das 0:4 zur Pause stellt einen weiteren traurigen Rekord dar: Es war der höchste Pausenrückstand in der 30-jährigen Geschichte der deutschen U21. Die Tore erzielten Eljero Elia (22. und 43.), Ricky van Wolfswinkel (27.) und Nordin Amrabat (36.).

Lediglich Neuer mit Normalform

Beim Debakel in Ahlen zeigte im DFB-Team, das insgesamt 14 Ausfällen verkraften musste, lediglich Torhüter Manuel Neuer Normalform. Der Schalker Keeper konnte einem an seinem 23. Geburtstag jedoch leid tun; er wurde bei seiner Auswechslung in der 74. Minute mit Applaus bedacht. Der Rest der Mannschaft wurde von den 6 120 Zuschauern im Wersestadion zumeist ausgepfiffen. Auch Alexander Baumjohann, der im Sommer von Borussia Mönchengladbach zu Bayern München wechseln wird, gab dem deutschen Spiel bei seinem Debüt in der U21 keinerlei Impulse.

In der ersten Halbzeit erhielten die Gastgeber eine Demonstration in modernem Fußball. Die von den früheren Star-Spielern Johan Neeskens und Dennis Bergkamp betreute B-Elf der Niederländer war in ihrem zweiten Spiel nach der Neugründung nach 19 Jahren technisch weit überlegen und hebelte die deutsche Defensive durch ihr schnelles und geschicktes Spiel über die Flügel mehrfach aus.

Gerade als das DFB-Team ins Spiel zu finden schien und durch den Duisburger Änis Ben-Hatira seine erste Chance hatte (18.), fiel das 0:1. Der Gegentreffer brachte das deutsche Team vollends aus dem Konzept; der Rückstand bis zur Pause war letztlich auch in dieser Höhe verdient.

Boateng und Höwedes vergeben Chancen

Fünf Minuten nach dem Wechsel hatte Deutschland eine Doppelchance durch Jerome Boateng und Kapitän Benedikt Höwedes (51.). Das große Aufbäumen im Kampf gegen die erste Niederlage im dritten Spiel unter Hrubesch blieb allerdings aus. Die Niederländer ließen nun aber Gnade walten und suchten nicht mehr den direkten Weg zum Tor.

Die Chance zur Wiedergutmachung hat die U21 bereits am Dienstag, wenn in Paderborn die EM-Generalprobe gegen die ebenfalls für die Europameisterschaft qualifizierten Weißrussen ansteht.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%