Fußball U21
U21-Männer geben sich keine Blöße

Die deutsche U21 hat in einem Testspiel in Fürth die Auswahl Sloweniens mit 3:0 (1:0) bezwungen. Julian Schieber (2) und Holger Badstuber trafen für das Team von Rainer Adrion.

Fünftes Spiel, dritter Sieg: Die neuformierte deutsche U21-Nationalmannschaft ist auf ihrem langen und mittlerweile sehr steinigen Weg zur EM 2011 einen kleinen Schritt vorangekommen. In einem Testspiel in Fürth besiegte die Auswahl des neuen Trainers Rainer Adrion die Mannschaft aus Slowenien mit 3:0 (1:0). Am kommenden Dienstag (18.00 Uhr/live im DSF) bestreiten die Junioren des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Frankfurt/Main ein weiteres Testspiel gegen Israel.

Vor 3 922 Zuschauern im Stadion des Zweitligisten Spvgg Greuther Fürth bot die neue U21-Generation der Europameister von Schweden trotz einiger Ausfälle eine ansprechende Leistung. Auffälligster Spieler war Kapitän Mats Hummels vom Bundesligisten Borussia Dortmund, der nicht nur das 1:0 durch Julian Schieber (20. ) auflegte, sondern selbst noch mit einem Pfostenschuss scheiterte (30.). Die weiteren Treffer gegen den erst 16 Jahre alten Gäste-Torhüter Jan Oblak erzielten Holger Badstuber von Bayern München (51.) per Hacke und erneut Schieber (67.).

In der EM-Qualifikation ist für die deutsche Auswahl nach einem Erfolg gegen San Marino (6:0) und einer bitteren Niederlage gegen Tschechien (1:2) die Teilnahme an der EM-Endrunde in Dänemark und damit auch die Olympia-Qualifikation für 2012 einstweilen stark gefährdet. Die Entscheidung fällt aber wohl erst am 3. September 2010 beim Rückspiel in Tschechien. Zunächst spielen die Nachfolger der Europameister von 2009 in der EM-Qualifikation in Nordirland (13. November).

"Es war wichtig, dass wir nach der Qualifikations-Pleite gegen Tschechien heute gewonnen habe", sagte der Stuttgarter Schieber. "Heute war vieles in Ordnung. Wir haben uns viele Chancen herausgespielt", sagte Adrion.

Die Spiele gegen die biederen Slowenien und Israel sind für Trainer Adrion aber im Grunde die erste Möglichkeit, der U21 nach dem Gewinn des EM-Titels ein neues Gesicht zu geben. In die Qualifikationsspiele musste der neue Coach mehr oder weniger "kalt" starten. Zuvor hatte die Mannschaft nur zwei Begegnungen bei einem Turnier in Kiew (1:3 gegen die Türkei, 1:0 gegen Iran) bestreiten können. Erst vor dem Spiel in Fürth hatte Adrion seine Auserwählten über einen längeren Zeitraum bei sich versammeln können.

"Wir sind für beide Spiele gut neun Tage zusammen. Das gibt mir die Gelegenheit, die Mannschaft weiter voranzubringen", sagte Adrion vor dem Spiel in Fürth. Gefreut haben dürfte er sich dort vor allem über Hummels, auch Toni Kroos von Bayer Leverkusen bot auf der rechten Seite eine gute Leistung gegen einen allerdings nicht allzu gefährlichen Gegner. Dieser hatte seine beste Chance in der 60. Minute durch Angreifer Etien Velikonja, dessen Schuss der gute Tobias Sippel vom 1. FC Kaiserslautern an den Pfosten lenkte.

Gegen Slowenien fehlten neben dem etatmäßigen Kapitän Jerome Boateng, der wie weitere fünf Europameister mit der A-Auswahl von DFB-Cheftrainer Joachim Löw zum WM-Qualifikationsspiel gegen die Russen nach Moskau reiste, fünf eingeplante Spieler aufgrund von Verletzungen. In der Anfangsformation standen immerhin noch fünf Europameister aus Schweden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%