Fußball U21
U21 mit Teamgeist gegen Tschechien

Trotz vieler Verletzungen gehen die U21-Junioren des DFB am Freitag selbstbewusst in das Hinspiel um die EM-Qualifiktion gegen Tschechien. Die Stärke des Teams von Dieter Eilts ist die mannschaftliche Geschlossenheit.

Auch zahlreiche Ausfälle sollen die U21-Junioren des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nicht auf ihrem Weg zur Europameisterschaft ins Straucheln bringen. Das Selbstbewusstsein hat sich die Mannschaft in einer tadellosen Gruppenphase verdient und muss sich in den K.o.-Spielen zum Einzug in die Endrunde 2006 gegen Tschechien nicht verstecken. "Die Mannschaft hat gezeigt, was sie drauf hat. Unser Ziel ist ganz klar: Teilnahme an der EM. Die Mannschaft hat dokumentiert, dass sie das schaffen will", sagt DFB-Trainer Dieter Eilts vor dem Achtelfinal-Hinspiel am Freitag in Uherski Hradiste (20 Uhr). Das Rückspiel folgt am Dienstag in Leverkusen (18 Uhr, beide live bei Eurosport).

Jeder Spieler ist torgefährlich

Die Gruppe sechs hat der deutsche Nachwuchs als ungeschlagener Spitzenreiter vor England abgeschlossen: sieben Siege, drei Unentschieden, 24 Punkte, 24:5 Tore. Unter Dieter Eilts, der seit 14 Monaten im Amt ist, ist die U21 in insgesamt zwölf Spielen ungeschlagen (neun Siege, drei Unentschieden). Dabei verweist der Europameister von 1996 auf zwei ganz besondere Stärken: die verschworene Gemeinschaft und die Ausgeglichenheit. "Die Spieler kommen gern hierher. Jeder kämpft für den Anderen. Wir haben 15 verschiedene Torschützen, jeder kann auch in der Offensive Akzente setzen, jeder kann Tore machen", erklärt Eilts.

Im aktuellen, 19 Spieler umfassenden Aufgebot für die Tschechien-Spiele haben sich elf verschiedene Spieler in die Torschützenliste eingetragen, darunter allein drei Abwehrakteure. Topscorer ist Mike Hanke vom VfL Wolfsburg mit sieben Toren, der am Freitag sein 25. U21-Länderspiel (insgesamt 14 Tore) absolviert.

Rensing und Kießling wieder dabei

Zu den Eckpfeilern gehören zudem in der Abwehr Marvin Matip (1. FC Köln), Malik Fathi (Hertha BSC) Christian Schulz (Werder Bremen) und Moritz Volz (FC Fulham). Im Mittelfeld bilden Matthias Lehmann (1 860 München), Sascha Riether (SC Freiburg) und Piotr Trochowski (Hamburger SV) das Gerüst.

Zurückgreifen kann Dieter Eilts wieder auf Torhüter Michael Rensing von Bayern München und Stürmer Stefan Kießling vom 1. FC Nürnberg. Nicht zur Verfügung stehen Markus Brzenska von Borussia Dortmund, der sich am vergangenen Wochenende in Leverkusen ein Syndesmoseband-Verletzung zugezogen hatte. Für ihn rückte Debütant Nico Herzig (Wacker Burghausen) nach. Für Eugen Polanski (Sprunggelenkverletzung) von Borussia Mönchengladbach nominierte der Coach niemanden nach.

Premiere für Niemeyer

Neben Herzig nominierte Dieter Eilts einen weiteren Neuling für die beiden Schlüsselspiele: Peter Niemeyer vom holländischen Ehrendivisionär FC Twente Enschede. "Er hat seine Qualitäten in über 70 Spielen in der Ehrendivision unter Beweis gestellt", sagt Eilts zu dem hierzulande fast unbekannten Mittelfeldspieler Niemeyer.

Von Beginn an wird Niemeyer allerdings gegen die starken Tschechen nicht dabei sein. Das Team von Trainer Ladislav Skorpil schloss die Gruppe 1 als Zweiter hinter den Niederlanden ab. "Gegen Niederlande hat das Team bereits mit 2:0 geführt, bekam dann eine Rote Karte und verlor noch 2:4. Es ist eine robuste, starke und technisch gute Mannschaft", analysierte Eilts. Der Torjäger des Teams ist Vaclav Sverkos von Borussia Mönchengladbach, der in 21 U21-Länderspielen achtmal traf. Nach Sverkos hat Filip Trojan von Bundesliga-Absteiger VfL Bochum mit 17 Einsätzen die größte U21-Erfahrung.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%