Fußball U21
U21 vor Duell gegen Island mit Personalsorgen

Die deutsche U21-Nationalmannschaft tritt heute zu einem Testspiel gegen Island an. Die Begegnung in Trier wird um 19.00 Uhr angepfiffen (live im DSF). Coach Dieter Eilts muss dabei mehr als ein komplettes Team ersetzen.

Die Sorgenfalten auf der Stirn von DFB-Trainer Dieter Eils waren in den letzten Tagen unübersehbar. Vor dem Testspiel gegen Island in Trier (heute, 19.00 Uhr) und der EM-Qualifikationspartie am kommenden Dienstag (19.45 Uhr/beide live im DSF) in Luxemburg muss der Coach der deutschen U21-Nationalmannschaft mehr als ein komplettes Team ersetzen.

"Das ist natürlich ein wenig ärgerlich, aber man muss die Dinge eben so nehmen, wie sie kommen", sagte Eilts, der fast mehr mit Nachnominierungen, als mit Trainieren beschäftigt war. Schließlich musste der Coach die verletzten Sami Khedira, Jerome Boateng, Patrick Ebert, Dennis Aogo, Fabian Schönheim, Florian Fromlowitz, Marcel Heller, Aaron Hunt, Sebastian Boenisch und Mesut Özil sowie die in die A-Mannschaft aufgerückten Serdar Tasci und Gonzalo Castro ersetzen.

Neben Pascal Bieler, Benedikt Höwedes, Juri Judt und Robert Fleßers berief Eilts nachträglich sogar U19-Nationalspieler Kevin Pezzoni von den Blackburn Rovers in seinen Kader, obwohl der England-Legionär erst am Mittwochabend gegen die Auswahl seiner Wahlheimat im Einsatz war.

Tabellenführung soll verteidigt werden

Trotz des großen personellen Notstands will Eilts nicht von seinen Zielen abrücken und beim Tabellenschlusslicht in Luxemburg die Spitzenposition in der EM-Qualifikationsgruppe neun verteidigen. Angesichts der zahlreichen Umstellungen im Team kommt dem Ex-Profi die Partie gegen Island als Testlauf gerade recht.

"Wir wollen natürlich als Tabellenführer ins neue Jahr gehen. Voraussetzung dazu ist ein Sieg in Luxemburg, den ich auch erwarte. Das Spiel vorher gegen Island möchten wir dazu nutzen, um uns entsprechend einzuspielen", erklärte Eilts, dessen Schützlinge die Tabelle mit sieben Punkten aus drei Spielen anführen.

Polanski und Dejagah kehren zurück

Immerhin kann Eilts bei seinen Bestrebungen wieder auf zwei Leistungsträger bauen. Neben dem zuletzt gesperrten Eugen Polanski ist auch Ashkan Dejagah nach dem Wirbel um seine Absage für das Spiel in Israel Mitte Oktober wieder mit von der Partie.

"Er ist ein Bestandteil der Mannschaft. Es war klar, dass ich ihn wieder berücksichtigen werde", meinte Eilts zur Berufung des Deutsch-Iraners, dessen Absage für die Israel-Reise ein lautes Echo hervorgerufen hatte. Erst nach einem Gespräch zwischen Dejagah und DFB-Präsident Theo Zwanziger vor einem Monat war der von einigen Seiten geforderte Ausschluss aus der Nationalmannschaft vom Tisch.

Somit musste Dejagah wie der Rest der Mannschaft auch am zweiten Leistungstest des Jahres teilnehmen. Unter der Leitung von A-Nationalmannschaftsarzt Tim Meyer durchliefen die Akteure am Dienstag die Testreihe. "Die Ergebnisse geben uns wichtige Hinweise hinsichtlich der Trainingssteuerung für die kommenden Monate", verdeutlichte Eilts den Nutzen der Tests.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%