Fußball U21
U21 will sich gegen Lettland Selbstvertrauen holen

Auf dem Weg zur U21-Europameisterschaft in Portugal trifft die deutsche Auswahl heute Abend in Wolfsburg auf die A-Nationalmannschaft Lettlands. DFB-Trainer Dieter Eilts ist vor dem Spiel durchaus zuversichtlich.

Die deutsche U21-Nationalmannschaft trifft heute in Wolfsburg auf das A-Team Lettlands (20.15 Uhr/live im DSF). Für die deutsche A-Nationalmannschaft wurden die Letten bei der EM vor eineinhalb Jahren der Stolperstein, für den Nachwuchs sollen die Balten nun der Garant für eine erfolgreiche Europameisterschaft werden. Obwohl die Letten bei der EM 2004 in Portugal der damals von Rudi Völler betreuten Nationalelf ein 0:0 abtrotzte und somit das deutsche Aus in der Vorrunde einleiteten, geht U21-Coach Dieter Eilts optimistisch in die Partie.

"Im Aufgebot der Letten stehen noch acht Akteure, die bei der EM gegen Deutschland in der Startformation standen. Dennoch wollen wir das Ergebnis positiver gestalten", sagte der Europameister von 1996, der in 14 Spielen als Nachwuchs-Coach noch ungeschlagen ist (elf Siege). Noch wichtiger als ein positives Ergebnis sei aber, dass die DFB-Junioren im ersten Spiel nach knapp vier Monaten ihren Spiel-Rhythmus finden: "Die Partie ist von enormer Bedeutung für uns. Schließlich haben wir vor der EM nur drei Tests, bei denen wir etwas ausprobieren können."

Armenien nächster Gegner

Nach den Letten wartet am 21. März in Armenien eine weitere A-Nationalmannschaft als Test-Gegner, danach will Eilts in Absprache mit Bundestrainer Jürgen Klinsmann einen vorläufigen Kader von 30 Spielern nominieren. Bei der EM in Portugal (23. Mai bis 4. Juni), für die Eilts den Titelgewinn als Ziel ausgegeben hat, treffen die DFB-Junioren in der Vorrunde auf Serbien und Montenegro, Frankreich und Gastgeber Portugal.

Besonders Innenverteidiger Lukas Sinkiewicz (1. FC Köln) und Außenverteidiger Christian Schulz (Werder Bremen) wollen in Wolfsburg vorspielen. Sie haben bereits A-Länderspiele absolviert und noch vage Hoffnungen auf die WM-Teilnahme. Auch auf den Dortmunder Markus Brzenska werden sich viele Blicke richten. Er hat den beim A-Team in Florenz weilenden Christoph Metzelder in Dortmund derzeit auf die Bank verdrängt.

Hanke und Kießling nicht dabei

Dagegen hat der Wolfsburger Mike Hanke trotz seiner Sperre von zwei Pflichtspielen die Rückkehr in Klinsmanns Kader bereits geschafft und fehlt der U21 ausgerechnet in seinem Heimstadion. "Ich hätte ihn natürlich gerne dabei gehabt. Aber er hat es verdient, dass er sich in der A-Mannschaft präsentieren kann", meinte Eilts, der allerdings mit dem Nürnberger Stefan Kießling (Mandel-Operation) einen weiteren etatmäßigen Stürmer ersetzen muss.

Vor seinem Debüt in einem DFB-Team steht der erst 18 Jahre alte Gonzalo Castro (Bayer Leverkusen). Der gebürtige Wuppertaler mit spanischen Wurzeln sollte eigentlich schon im November gegen Tschechien spielen, hat aber erst seit zwei Monaten einen deutschen Pass. Auch der kurzfristig für den Leverkusener Rene Adler nachnominierte Wolfsburger Torhüter Patrick Platins darf hoffen. "Ich werde alle 18 Spieler einsetzen", versprach Eilts.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%