Fußball Uefa-Cup
Bayer Leverkusen ist in Bukarest gefordert

Für Bayer Leverkusen geht es heute Abend bei Dinamo Bukarest darum, die Chance zu wahren, die Gruppenphase im Uefa-Pokal zu überstehen. Ganz nebenbei hat die Partie auch Auswirkung auf die Uefa-Fünf-Jahreswertung.

Der schwere Gang von Bayer Leverkusen durch den Hexenkessel von Bukarest gestaltet sich für den deutschen Fußball zur nationalen Angelegenheit. Ein Scheitern der Werkself im Uefa-Pokal beim 17-maligen rumänischen Meister Dinamo am heutigen Mittwoch (20.45 Uhr/live im DSF) könnte auch für die Bundesliga verheerende Folgen haben. Nach aktuellem Stand ist Rumänien in der Uefa-Fünf-Jahreswertung bis auf 1,5 Punkte an Deutschland herangerückt und könnte der Bundesliga in der Saison 2008/09 den dritten Startplatz in der Champions League abjagen.

"Für uns ist es die Gelegenheit zur Wiedergutmachung, aber wir könnten mit einem Sieg auch dem deutschen Fußball einen guten Dienst erweisen", meinte Mittelfeldspieler Simon Rolfes. In erster Linie geht es für Bayer aber darum, nach dem Aus im DFB-Pokal und dem unbefriedigenden 10. Platz in der Liga nicht ein weiteres sportliches Ziel aus den Augen zu verlieren. Denn mit nur einem Punkt aus zwei Partien droht den Leverkusenern der frühe K.o. in der Gruppenphase.

Skibbe: "Wollen ein Endspiel gegen Besiktas"

"Wir wollen mit aller Macht einen Punkt "holen, damit wir am letzen Spieltag noch ein Endspiel gegen Besiktas haben. Wir haben das ganze Jahr dafür gekämpft, international zu spielen. Da wäre es schon schlimm, wenn wir jetzt scheitern würden", meinte Trainer Michael Skibbe, nachdem sich die Ausgangslage durch die 0:1-Pleite gegen Tottenham Hotspur vor Wochenfrist rapide verschlechtert hatte.

Hoffnung schöpfen die Rheinländer aus dem 3:1-Sieg über Energie Cottbus am vergangenen Sonntag. "Wenn wir so auch in Bukarest auftreten, werden wir einen Punkt einfahren", äußerte sich Sportdirektor Rudi Völler optimistisch und auch Skibbe sieht seine Elf auf dem Weg nach oben: "Wir sind national und international konkurrenzfähig. Unsere Qualitäten sind bislang etwas verborgen geblieben, aber wir haben großes Potenzial. Unser gutes Spiel gegen Cottbus wollen wir jetzt auch auf den Uefa-Pokal übertragen."

Leverkusen ohne Ramelow

Im 118. Europapokalspiel der Vereinsgeschichte muss Skibbe aber erneut auf seinen verletzten Kapitän Carsten Ramelow (Knöchelverletzung) verzichten. Auch der Schweizer Nationalspieler Tranquillo Barnetta (Prellung am Sprunggelenk) wird weiterhin ausfallen. Dafür dürfte wohl der zuletzt deutlich verbesserte Brasilianer Athirson wieder eine Chance von Beginn an erhalten.

Leicht wird die Aufgabe in Bukarest aber keineswegs. Dinamo strotzt derzeit nur so vor Selbstvertrauen. In der Liga gewannen die "Cainii Rosii" (roten Hunde) 15 ihrer 17 Saisonspiele und sind mit elf Punkten Vorsprung Tabellenführer. "Das sagt alles über die Stärke aus", meinte Skibbe und warnte: "Wir dürfen nicht ins offene Messer laufen, gleichwohl müssen wir aber versuchen, eigene Akzente zu setzen."

Dinamo, das gegen Besiktas (2:1) gewann und beim FC Brügge (1:1) einen Punkt holte, könnte mit einem Sieg das Weiterkommen bereits sicherstellen. Bei den Rumänen steht unter anderem der frühere Bundesligaprofi Viorel Ganea im Aufgebot.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%