Fußball Uefa-Cup
Bayern freut sich auf "Europapokal-Schlacht"

Bayern München steht heute im Viertelfinal-Rückspiel des Uefa-Cups beim FC Getafe vor einer schweren Aufgabe. Manager Uli Hoeneß freut sich dennoch auf eine "Europapokal-Schlacht".

Spätestens nach dem 1:1-Unentschieden im Viertelfinal-Hinspiel des Uefa-Pokals nimmt bei Bayern München niemand mehr den Gegner FC Getafe auf die leichte Schulter: "Das ist ein kleiner Verein in einer kleinen Stadt, aber keine Laufkundschaft. Es wird ein heißer Tanz, wenn wir nicht konzentriert sind, können wir ausscheiden", warnte Kapitän Oliver Kahn vor dem heutigen Rückspiel (20.45 Uhr/live bei Sat.1 und Premiere).

Nach dem enttäuschenden Remis vor einer Woche in München spricht Trainer Ottmar Hitzfeld von einer "schweren Hürde. Wir müssen wohl zwei Tore machen, denn ein Gegentor muss man immer einkalkulieren. Dementsprechend werden wir auftreten. Wir wollen auch diesen Titel holen". Seit dem Champions-League-Sieg 2001 hat der FC Bayern kein Europapokal-Halbfinale mehr erreicht. Kahn erwartet in seinem 140. Europacupspiel "eine schwierige Aufgabe, ein Duell auf Augenhöhe".

Bayern "aufgeregt, aber ohne Angst" nach Getafe

Während die Mannschaft am Mittwochmorgen "aufgeregt, aber ohne Angst" (Christian Lell) im Lufthansa-Airbus A321 nach Madrid saß, freuten sich die Bosse auf ein spannendes Spiel. "Das wird endlich wieder eine richtige Europapokal-Schlacht, und das ist gut für uns. Denn unter Druck läuft es meist besser", sagte Manager Uli Hoeneß.

Auch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat Respekt vor dem Underdog, doch das Aus fürchtet er nicht. "Ich bin überzeugt, dass unsere Mannschaft das packt. Wir haben wunderbare Spieler auf dem Platz und das bessere Team", sagte er. Und im Halbfinale, wo wohl der russische Meister Zenit St. Petersburg der Gegner wäre, soll noch lange nicht Schluss sein: "Unser Ziel ist Manchester." Dort findet am 14. Mai das Endspiel statt.

Hitzfeld glaubt an Finaleinzug

"Ich bin überzeugt, dass wir das Finale erreichen", sagte auch Hitzfeld. Vor dem Auftritt im schmucken City of Manchester Stadium muss aber im nur 17 000 Zuschauer fassenden Coliseum Alfonso Perez "ein spielstarker Gegner" bezwungen werden, gegen den ein Mangel an Konzentration "tödlich" wäre, wie der Trainer betont.

Den K.o. soll die Mannschaft vermeiden, die beim 3:1 gegen den VfL Bochum in Unterzahl reüssierte. Die einzige Änderung: Miroslav Klose wird wohl für Lukas Podolski von Beginn an stürmen. "Er war frech und engagiert", sagte Hitzfeld über die Leistung Kloses nach dessen Einwechslung am Sonntag: "Die Pause hat ihm gutgetan."

Anders als der FC Bayern, der lediglich den verletzten Hamit Altintop und kurzfristig auch Daniel van Buyten (Knieprobleme) ersetzen muss, hat der Gastgeber Personalsorgen. Fünf Profis können wegen Verletzungen oder Sperren nicht spielen, darunter die mit je vier Toren besten Schützen im Uefa-Cup, Pablo Hernandez und Granero. Zwar überzeugten die "Azulones" zuletzt beim 0:0 beim FC Barcelona, doch von den vergangenen fünf Pflichtspielen wurde keines gewonnen.

Bulldogge Khan verbreitet Angst in Getafe

Ein 0:0 würde dem Tabellen-Zwölften der Primera Division zum Halbfinal-Einzug reichen, doch auf Ergebnis will man nicht spielen. "Das wäre Selbstmord", sagte Hinspieltorschütze Cosmin Contra. Die Real-Stars Raul und Iker Casillas werden den Underdog unterstützen, und sogar König Juan Carlos wird erwartet. Getafe fürchtet sich nur vor Kahn. "Er verbreitet Angst, weil er das Gesicht einer Bulldogge hat", sagte Juan Angel Albin über den Bayern-Torwart.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%