Fußball Uefa-Cup
Effektive Engländer besiegen harmlose Schalker

Schalke 04 hat sich am dritten Gruppenspieltag des Uefa-Pokals Manchester City mit 0:2 (0:1) beugen müssen. Den "Knappen" mangelte es dabei trotz Feldvorteilen an Torgefahr.

Schalke 04 hat den ersten Matchball im Uefa-Cup vergeben und findet keinen Weg aus der Krise. Die Königsblauen verspielten mit einer 0:2 (0:1)-Heimpleite gegen Manchester City ihre gute Ausgangsposition in der Gruppenphase und müssen nun um das Weiterkommen zittern. Die letzte Partie am kommenden Mittwoch bei Twente Enschede, dem Ex-Klub von Trainer Fred Rutten, wird zum Endspiel: Nur bei einem Sieg wäre der Bundesliga-Siebte ohne fremde Hilfe in der K.o.-Runde.

Mit der ersten Niederlage in der Gruppe A und nur einem Sieg in den letzten fünf Pflichtspielen brachten die Schalker ihre Fans gegen sich auf. Pfiffe gellten durch die Arena, die Anhänger forderten gar lautstark den Rauswurf von Manager Andreas Müller.

Kreativität fehlt

Vor 54 142 Zuschauern boten die Königsblauen fünf Tage nach dem 3:1 gegen Borussia Mönchengladbach Breitwand-Fußball in Zeitlupe ohne jegliche Kreativität und Überraschungsmomente. Benjani Mwaruwari (32.) und Stephen Ireland (66.) besiegelten die völlig verdiente zweite Heimniederlage der Saison.

Schon vor dem 0:1 hatten die Gastgeber, bei denen wieder der in der Bundesliga gelb-gesperrte Rafinha mitwirkte, zwar das Spiel weitgehend kontrolliert, aber kaum für Torgefahr sorgen können. Einzig Mittelfeldrenner Jermaine Jones, der zweimal an Torhüter Joe Hart scheiterte (9. und 20.) sorgte für ein wenig Gefahr vor dem Tor des Tabellen-Elften der Premier League.

Manchester zunächst abwartend

Die zunächst sehr vorsichtig und defensiv agierenden Gäste, bei denen Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann überraschend von Beginn spielte, wurde nach einer halben Stunde zielstrebiger und erzielten prompt die Führung. Nach einem Abspielfehler des erneut schwachen Kevin Kuranyi spielte Daniel Sturridge Nationalspieler Heiko Westermann aus, und nach dem misslungenen Versuch eines Befreiungsschlages von Christian Pander drückte Benjani den Ball über die Linie.

Von diesem Schock erholten sich die Gastgeber nicht mehr. "Wir wollen euch kämpfen sehen", forderten die enttäuschten Fans und höhnten: "Oh, wie ist das schön." Nach vorne lief gar nichts mehr, dagegen sorgte City mit viel Effektivität für die Vorentscheidung.

Dem 0:2 ging ein unglücklicher Pressschlag von Jones gegen Benjani voraus, Ireland musste den Ball nur noch einschieben, weil Schalke-Torhüter Manuel Neuer völlig unmotiviert hochsprang.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%