Fußball Uefa-Cup
Einzug in die Gruppenphase für Leverkusen Pflicht

Wenn Bayer Leverkusen heute im Erstrundenhinspiel gegen Uniao Leiria antritt, ist die Zielvorgabe klar: "Der Einzug in die Gruppenphase ist Pflicht, das Überwintern im Uefa-Cup der Wunsch", so Sportchef Rudi Völler.

Die Vorgabe ist deutlich - die Null soll weiter stehen. In der Bundesliga ist Bayer Leverkusen nach drei Heimspielen noch ohne Gegentor, mit derselben Stabilität will der Cup-Sieger von 1988 die Basis für den Einzug in die Gruppenphase des Uefa-Pokals legen. "Wir wollen natürlich einen guten Torvorsprung herausschießen. Vor allem aber sollten wir kein Gegentor fressen", betont Nationalverteidiger Manuel Friedrich vor dem Erstrundenhinspiel gegen den portugiesischen Vertreter Uniao Leiria am heutigen Donnerstag (17.15 Uhr/live im ZDF).

Völler: "Einzug in die Gruppenphase ist Pflicht"

Nach dem Erreichen des Viertelfinales im Vorjahr fordert Sportchef Rudi Völler ein ähnliches Abschneiden auch in dieser Saison: "Der Einzug in die Gruppenphase ist Pflicht, das Überwintern im Uefa-Cup der Wunsch, und dann schauen wir von Runde zu Runde." Ein Ausscheiden könnte für die Stimmung im Bayer-Lager fatale Folgen haben, nachdem die Leverkusener schon in der ersten Runde des DFB-Pokals gescheitert sind. "Misserfolge so früh in einer Saison - siehe das Pokalaus in St. Pauli - sind alles andere als gut für das Selbstvertrauen", erklärt Trainer Michael Skibbe. "Aber internationale Spiele sind wichtig für den Verein und unsere junge Mannschaft. Daran können wir wachsen."

Leiria dürfte bei seiner erst zweiten Uefa-Cup-Teilnahme nach dem Erstrunden-Aus 2003 gegen Molde FK aus Norwegen aber normalerweise kein Stolperstein sein. In der heimischen Liga belegt der Klub nach dem 1:2 bei Bayern Münchens Gegner Belenenses Lissabon ohne Sieg den drittletzten Platz. Skibbe warnt dennoch vor einem "spielstarken Gegner mit schnellen Stürmern und guten Standards. Wenn wir all das in den Griff kriegen - und davon gehe ich aus - sollten wir uns aber eine gute Ausgangsposition erarbeiten können".

Stürmer Sergej Barbarez spielte im Laufe des UI-Cups 2005 gegen Leiria und setzte sich mit dem Hamburger SV mühelos (1:0, 2:0) durch. "Das ist zwei Jahre her, ich weiß nicht, wie sehr die Mannschaft sich verändert hat. Aber wir müssen natürlich ohne Wenn und Aber weiterkommen", stellt der Bosnier klar. Und auch Nationalspieler Bernd Schneider versichert: "Wir haben die Klasse, im Uefa-Cup zu überwintern."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%