Fußball Uefa-Cup
FC Bayern trotz Personalsorgen in der Pflicht

Trotz akuter Personalsorgen beim FC Bayern München ist ein Sieg im Uefa-Pokal-Rückspiel bei Belenenses Lissabon Pflicht. "Wir müssen uns unbedingt für die Gruppenspiele qualifizieren", so Trainer Ottmar Hitzfeld.

Alles andere als der Einzug in die Gruppenphase des Uefa-Cups wäre für den FC Bayern München trotz einer akuten Verletztenmisere eine riesige Enttäuschung. Dementsprechend selbstbewusst geben sich die Verantwortlichen des Bundesliga-Spitzenreiters. Er habe "absolut keine Bedenken und keine Angst vor dem Ausscheiden", sagt Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge vor dem Erstrundenrückspiel bei Belenenses Lissabon am heutigen Donnerstag (20.30 Uhr/live im ZDF) - im Gegenteil: "Der deutsche Fußball sieht in Europa nicht gut aus. Wir als FC Bayern müssen da Flagge zeigen."

"Wir dürfen uns keinen Patzer erlauben"

Auf dem Topfavoriten lastet nicht erst seit dem 1:0-Erfolg im Hinspiel großer Erfolgsdruck: "Für uns ist es bisher das Spiel des Jahres. Wir dürfen uns keinen Patzer erlauben und müssen uns unbedingt für die Gruppenspiele qualifizieren", sagt Trainer Ottmar Hitzfeld.

Der Vorstoß in die Zwischenrunde ist Voraussetzung dafür, die Einnahmeverluste nach dem erstmaligen Verpassen der sehr lukrativen Champions League seit zehn Jahren zu kompensieren. "Sollten wir es nicht schaffen, wäre das ein enormer Imageverlust und sportlich wie finanziell absolut nicht lustig. Uns entgingen so gute Einnahmen", meint Rummenigge. Bis zu 25 Mill. Euro sind auch im Uefa-Pokal für die Bayern drin.

Da passt es Hitzfeld nur schlecht ins Konzept, dass er vor der Begegnung im Estadio do Restelo große Personalsorgen hat. Torhüter und Spielführer Oliver Kahn fällt mit einer Ellbogenverletzung aus, Stürmerstar Miroslav Klose meldete sich mit einer Knieverletzung ab - "ein gravierender Ausfall", wie Hitzfeld findet. Zumal auch noch Kloses Ersatz Lukas Podolski am Mittwoch grippegeschwächt passen musste. "Sein Einsatz ist unmöglich", sagt Hitzfeld.

Torwart Kahn wird wie schon beim 1:0-Sieg am Samstag bei Bayer Leverkusen von Michael Rensing vertreten. Der 23-Jährige bestreitet sein drittes Europacup-Spiel und genießt das "absolute Vertrauen" von Hitzfeld. "Man kann ihn bedenkenlos bringen, ich bin da ganz ruhig", sagt Manager Uli Hoeneß, der "an ein Ausscheiden gar nicht denkt. Aber wir müssen vorsichtig sein. Unser Polster ist dünn."

Ribery könnte für Klose im Sturm spielen

Kloses Platz im Sturm neben dem Hinspieltorschützen Luca Toni könnte Franck Ribery einnehmen. "Wir werden sicher im 4-4-2-System spielen, Franck ist eine Option als zweite Spitze", sagt Hitzfeld. Der Trainer musste beim Abschlusstraining entscheiden, ob Mark van Bommel (Zehenprellung) und Bastian Schweinsteiger (Wadenprobleme) für einen Einsatz in Frage kommen. Zumindest der Niederländer gibt sich zuversichtlich. "Mir geht's gut, ich kann spielen", sagt er.

Die Langzeitverletzten Philipp Lahm, Willy Sagnol, Jose Sosa und Valerien Ismael stehen dagegen nicht zur Verfügung. "Aber das darf uns alles nicht interessieren. Wir müssen da einfach durch und in die Gruppenphase kommen", fordert van Bommel - und er weiß auch, wie: "Wir schießen schnell drei Tore, dann können wir uns beruhigt zurücklehnen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%