Fußball Uefa-Cup
FC Zürich und Panathinaikos mit perfektem Start

Der FC Zürich hat dank eines 2:1 bei Sparta Prag zum Auftakt der Gruppenphase im Uefa-Pokal die Tabellenführung vor Bayer Leverkusen übernommen. Panathinaikos Athen gewann unterdessen klar mit 3:0 gegen den FC Aberdeen.

Der erste Tabellenführer der Gruppe E heißt nach dem Auftakt der Gruppenphase im Uefa-Cup FC Zürich. Der zweimalige Schweizer Meister kam am Donnerstagabend zu einem 2:1 (1:1) beim tschechischen Titelträger Sparta Prag und liegt aufgrund der mehr erzielten Tore im Klassement vor Bundesligist Bayer Leverkusen, der im ersten Spiel 1:0 gegen den FC Toulouse gewann.

Gleichauf an den Spitzen liegen Hamburg und Basel in der Gruppe D. Der Schweizer Ex-Meister setzte sich wie zuvor der HSV bei Brann Bergen mit 1:0 durch das Tor des ehemaligen Stuttgarter Stürmers Marco Streller (50.) mit 1:0 (0:0) gegen Stade Rennes durch.

Eine Ernüchterung gab es in der Gruppe F für die Bolton Wanderers. Der nächste Gruppengegner des deutschen Rekordmeisters Bayern München, Tabellenletzter in der englischen Premier League, kam gegen den portugiesischen Erstligisten Sporting Braga nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. El Hadji Diouf (66.) brachte die Wanderers zwar in Führung, doch Jailson rettete den Gästen mit seinem Treffer drei Minten vor dem Ende noch das Unentschieden.

Oumar Konde und Alexandre Alphonse treffen

Das in einer sportlichen Krise steckende Sparta Prag ging zwar durch Miroslav Slepicka (24.) in Führung, doch der ehemalige Freiburger Bundesligaprofi Oumar Konde (38.) und Alexandre Alphonse (62.) drehten den Spieß zugunsten der Eidgenossen noch um. Wermutstropfen war allerdings die Rote Karte für den Züricher Eric Hassli (77.).

Spielfrei in der Gruppe E hatte Spartak Moskau, das am 8. November auf Leverkusen trifft. Am zweiten Spieltag pausieren die Züricher. Während der HSV am 8. November in der Gruppe D spielfrei hat, muss der FC Basel bei Dinamo Zagreb antreten. Stade Rennes trifft auf Brann Bergen

Feldkamp verliert mit Galatasaray

Einen Fehlstart hatte der deutsche Trainer Karlheinz Feldkamp mit dem türkischen Rekordmeister Galatasaray Istanbul. Trotz der Führung durch das Tor von Shabani Nonda per Foulelfmeter (22.) verlor Galatasary beim französischen Ex-Meister Girondins Bordeaux in der Gruppe H mit 1:2 (1:0). Für die Franzosen trafen Fernando Cavanaghi (53.) und Marouane Chamakh (64.). Im zweiten Spiel dieser Gruppe rettete der schwedische Stürmerstar Henrik Larsson Helsingborgs IF ein 1:1 (0:1) gegen Panionios Athen. Das 0:1 durch Fanourios Goundoulakis (45.+1) glich der Champions-League-Sieger mit dem FC Barcelona 2006 sieben Minuten vor dem Ende aus.

Reichlich Tore bekamen die Fans in der Gruppe B geboten. Der griechische Spitzenklub Panathinaikos Athen setzte sich mit einem 3:0 gegen den schottischen Ex-Meister FC Aberdeen durch. Eine Torflut gab es beim 3:3 zwischen Lokomotive Moskau und Atletico Madrid. Dinijar Bilyaledinow (27.) sowie Peter Odemwingie (61. und 64.) trafen für die Gastgeber. Agüero (16. und 85.) und Diego Forlan (47. ) erzielten die Treffer für die Spanier.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%