Fußball Uefa-Cup
Frankfurt reist ohne Respekt nach Vigo

Vor dem zweiten Spiel in der Gruppenphase des Uefa-Cups bei Celta Vigo gibt sich Eintracht Frankfurt selbstbewusst. Coach Friedhelm Funkel will bei den Galiziern unbedingt punkten.

Bundesligist Eintracht Frankfurt hat zwar am Wochenende beim 0:2 gegen Bayern München die erste Pleite kassiert, trotzdem haben die Hessen im Uefa-Cup noch viel vor. Vor dem zweiten Spiel in der Gruppenphase beim spanischen Erstligisten Celta Vigo (heute, 21 Uhr/live im DSF) zeigt Eintracht-Coach Friedhelm Funkel keinen großen Respekt vor dem Tabellen-Elften der Primera Division.

"Vor einem Hexenkessel brauchen wir keine Angst zu haben, dort geht es eher ruhig zu", meinte Funkel, nachdem er am Sonntag die 1:2-Pleite der Galicier gegen den FC Sevilla live im Estadio Balaidos verfolgt hatte: "Wir haben die Möglichkeit zu punkten, ja zu gewinnen. Wir sind absolut nicht chancenlos."

Nach Auftakniederlage unter Zugzwang

Nach der unnötigen 1:2-Niederlage zum Auftakt gegen US Palermo steht der Uefa-Cup-Sieger von 1980 in Vigo allerdings bereits gehörig unter Erfolgsdruck. Eine Pleite und der Traum vom Einzug in die Runde der besten 16 wäre wohl beendet. "Wenn wir verlieren, wird es schwer, in die nächste Runde zu kommen. Bei einem Unentschieden reicht uns vielleicht sogar ein Sieg gegen Newcastle", meinte Frankfurts griechischer Torjäger Ioannis Amanatidis, der am Dienstag wie sein Teamkollege Alexander Meier bei der Eintracht vorzeitig bis 2010 verlängerte.

Die erwartete erste Ligapleite am vergangenen Wochenende haben die Hessen aus ihren Köpfen verdrängt. Problematisch bleibt vor dem 94. Auftritt im Europacup weiter die Situation in der Defensive. Das Abwehrzentrum bilden trotz einer akuten Formschwäche wohl erneut Alexander Vasoski und Sotirios Kyrgiakos. Stammkeeper Markus Pröll wird indes nach seiner Rippenprellung weiter ausfallen, für ihn steht Oka Nikolov im Tor.

Für die Eintracht-Abwehr gilt es in Vigo vor allem, den ehemaligen Bundesliga-Legionär Fernando Baiano in Schach zu halten. Der frühere Wolfsburger verschoss am Sonntag gegen Sevilla zwar einen Elfmeter, gilt aber dennoch als brandgefährlich. Ausfallen wird indes das Duell auf der Außenbahn zwischen dem früheren Leverkusener Diego Placente und Frankfurts Albert Streit. Der Argentinier Placente fällt mit einer Muskelverletzung aus. Auch der spanische Nationalspieler Borja Oubina muss wegen Knieproblemen passen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%