Fußball Uefa-Cup
Hertha mit "Nullnummer" bei Metalist Charkow

Bundesligist Hertha BSC Berlin hat am zweiten Spieltag der Uefa-Cup-Gruppenphase einen Punkt bei Metalist Charkow geholt. Das Spiel der Berliner in der Ukraine endete torlos.

Hertha BSC Berlin hat trotz einer engagierten Vorstellung den ersten Sieg in der Uefa-Cup-Gruppenphase verpasst und muss um den Einzug in die K.o.-Runde bangen. Das Team von Trainer Lucien Favre kam beim ukrainischen Tabellen-Zweiten Metalist Charkow nur zu einem 0:0 und hat nach zwei Spieltagen in der Gruppe B lediglich zwei Punkte auf dem Konto.

Damit steht die Hertha, die sich in ihrem 90. Europapokal-Spiel für die herbe 1:5-Niederlage am vergangenen Samstag bei Werder Bremen kaum rehabilitieren konnte, im nächsten Gruppenspiel am 3. Dezember vor eigenem Publikum gegen den von Michael Skibbe trainierten türkischen Meister Galatasaray Istanbul gehörig unter Druck. Das erste Heimspiel vor zwei Wochen gegen Benfica Lissabon endete nur 1:1-Unentschieden.

Favre mit kämpferischer Leistung zufrieden

"Ich sehe dieses 0:0 eher positiv. Es war nicht schlecht, auch wenn der letzte Pass gefehlt hat. Die kämpferische Leistung war gut", sagte Favre. "Die Abwehrreihen haben dieses Spiel dominiert. Mehr als kontrollierte Offensive war für uns nicht möglich", erklärte Kapitän Arne Friedrich und befand, dass Hertha zwei Punkte fehlten: "Aber nicht aus diesem Spiel, sondern aus der Partie gegen Benfica."

Vor 40 000 Zuschauern im Metalist-Stadion begannen beide Mannschaften trotz Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt sehr engagiert. Die Hausherren besaßen zunächst mehr Spielanteile und sorgten in den ersten zwanzig Minuten für Gefahr vor dem Hertha-Tor. Die Innenverteidiger Josip Simunic (20.) und Kaka (21.) klärten gegen Marko Devic und Edmar gerade noch rechtzeitig.

Anschließend kam der Bundesliga-Siebte aber besser in die Begegnung und hätte durch Mittelfeldspieler Gojko Kacar in Führung gehen können. Der Serbe traf nach einem zu kurzen Abwehrversuch der Osteuropäer von der Strafraumgrenze aber nur die Latte (22.). Elf Minuten später verfehlte Berlins ukrainischer Stürmer Andrej Woronin nach schöner Kacar-Vorarbeit das Tor seiner Landsleute nur knapp.

Drobny wieder fit

Coach Favre konnte in Charkow, das sich in der ersten Hauptrunde gegen Besiktas Istanbul durchgesetzt hatte, wieder auf Stammtorwart Jaroslav Drobny zurückgreifen. Der Tscheche meldete sich nach überstandenen Wadenproblemen rechtzeitig einsatzbereit. Dafür musste der Schweizer Coach unter anderem auf Maximillian Nicu (Muskelfaserriss) verzichten.

Auch in der zweiten Halbzeit kontrollierten die Berliner das Geschehen. Die Hauptstädter standen sicher in der Defensive und ließen kaum Chancen zu. Auf der Gegenseite setzte Mittelfeldspieler Pal Dardai (54.) einen Schlenzer knapp neben das Metalist-Tor. Ein Schuss von Torjäger Marko Pantelic (68.) wurde abgeblockt. Torhüter Drobny musste das erste Mal bei einem Distanzschuss von Witali Bordian (64.) seine Klasse beweisen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%