Fußball Uefa-Cup
Hertha-Spiel gibt Bayer Hoffnung für Uefa-Cup

Die Lage für Bayer Leverkusen ist vor dem letzten Uefa-Cup-Gruppenspiel schwierig: Nur ein Sieg würde die nächste Runde bedeuten. Doch der Bundesligist schöpft Mut aus dem "Dreier" in der Liga gegen Hertha BSC Berlin.

Wie man auch ein schwieriges Spiel gewinnt, hat die Mannschaft von Bayer Leverkusen unlängst im Bundesligaspiel gegen Hertha BSC gezeigt. Und ein Sieg ist heute (20.30 Uhr/live im ZDF) für Bayer zum Abschluss der Uefa-Cup-Gruppenphase im Duell gegen den elfmaligen türkischen Meister Besiktas Istanbul ebenfalls Pflicht. "Wir haben die Chance, im Uefa-Cup zu überwintern. Wir müssen aber mit der Leidenschaft agieren, wie wir nach dem 0:1 gegen Hertha BSC Berlin aufgetreten sind", erklärte Nationalspieler Bernd Schneider. "Das ist das wichtigste Spiel des Jahres. Wir müssen über die Leistungsgrenze hinausgehen, um Besiktas zu schlagen", stößt Trainer Michael Skibbe vor dem Vergleich gegen den Tabellendritten der Süper Lig ins gleiche Horn.

Am vergangenen Freitag hatten die Rheinländer die Begegnung gegen Hertha noch gedreht und einen 2:1-Sieg gelandet. Nachdem Bayer im Uefa-Cup noch ohne Sieg ist, hilft dem Werksklub gegen Besiktas nur ein "Dreier" weiter. "Wir müssen den Gegner massiv unter Druck setzen", sagte Schneider und blickte auch schon auf das Bundesligaspiel am Sonntag (17.00 Uhr/live bei arena) bei Borussia Dortmund: "Wir müssen in den letzten beiden Spielen alles rausholen, was geht, damit wir mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen können."

Ramelow verletzt, Madouni und Haggui wieder fit

Trainer Michael Skibbe ("Das Spiel gegen Hertha hat uns Auftrieb gegeben") muss zwar auf Kapitän Carsten Ramelow (Knöchelverletzung) verzichten, dafür kehren die Verteidiger Ahmed Madouni und Karim Haggui in den Kader zurück. "Für uns ist das wie ein Endspiel, das wir unbedingt gewinnen müssen", meint Madouni.

Ein Erfolg würde Bayer nicht nur in die Runde der letzten 32 katapultieren, sondern wäre auch gut für die Fünf-Jahres-Wertung der Europäischen Fußball-Union (Uefa), um Deutschlands Position als derzeitiger Fünfter zu festigen. "Wir wollen für die Bundesliga siegen", sagte Skibbe dem Kölner Express. Sein Assistent Peter Hermann sah das letzte Spiel des Gegners gegen Kayserispor. "Besiktas ist technisch und spielerisch sehr stark", berichtete der Coach. Im Brasilianer Kleberson steht sogar ein Weltmeister von 2002 in Reihen des Gastes.

Keine Infos über Besiktas hat sich Bayer allerdings bei Ex-Chefcoach Christoph Daum eingeholt, der jetzt auf der anderen Rheinseite beim Zweitligisten 1. FC Köln tätig ist. "Wir haben Besiktas ausreichend beobachtet", meinte Skibbe in der Bild. Dabei war Türkei-Experte Daum einst Coach von Besiktas und zuletzt beim Rivalen Fenerbahce tätig.

Besiktas-Spielern winkt fürstliche Prämie

Besiktas-Trainer Jean Tigana, der auf den verletzten Ex-Uerdinger und-Kölner Mustafa Dogan verzichten muss, hat derweil gute Erfahrungen mit Bayer gemacht. In der Champions-League-Saison 1997/98 gelang ihm als Coach des AS Monaco ein 4:0 bzw. 2:2 gegen Leverkusen. Der Tigana-Truppe genügt in der Bayarena schon ein Remis zum Weiterkommen, welches vom Präsidium mit einer Prämie von immerhin 37 500 Euro pro Spieler fürstlich belohnt würde.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%