Fußball Uefa-Cup
Nürnberg dank Mintal wieder im Geschäft

Zwei späte Treffer von Marek Mintal haben dem 1. FC Nürnberg das Tor zur Zwischenrunde des Uefa-Cups wieder aufgestoßen. Der Slowake wandelte einen 0:1-Rückstand gegen AZ Alkmaar noch in einen 2:1-Sieg des "Clubs" um.

Marek Mintal hat den Traum des 1. FC Nürnberg vom Überwintern im Uefa-Cup am Leben gehalten. Der Slowake sicherte den 2:1 (0:1)-Erfolg gegen den niederländischen Eherendivisionär AZ Alkmaar mit seinem Doppelpack in der Schlussphase (83./85.) nahezu im Alleingang. Nach dem ersten Sieg auf europäischer Bühne seit 19 Jahren hat der DFB-Pokalsieger nun wie Alkmaar vier Zähler auf dem Konto.

Somit haben die Franken das Weiterkommen sogar in eigener Hand, da sie mit einem Sieg im letzten Spiel am 20. Dezember beim noch punktlosen griechischen Vertreter AE Larissa in jedem Fall am spielfreien russischen Meister Zenit St. Petersburg vorbeiziehen würden. Alkmaar, das durch Demy de Zeeuw in Führung gegangen war (29.), empfängt den FC Everton, der bereits für die K.o.-Runde qualifiziert ist.

"Ich freue mich über die Tore, aber wichtiger ist, dass wir den ersten Sieg und damit jetzt vier Punkte haben", sagte Mintal: "Ich denke, dass wir in Larissa jetzt sehr gute Chancen haben." Alkmaar sei eine "sehr gute Mannschaft, aber wir haben bis zur 90. Minute gekämpft."

"Wir haben gewonnen. Da könnten wir uns das Schönspielen eigentlich sparen", sagte Meyer mit seiner typischen Ironie: "Aber mit der zweiten Halbzeit bin ich sehr zufrieden."

Vor 35 020 Zuschauern kamen die technisch sicherer wirkenden Gäste besser in die Partie und hatten folgerichtig auch die ersten Chancen. Zunächst scheiterte der deutsche Mittelfeldspieler Simon Cziommer, früher einmal für Schalke 04 in der Bundesliga aktiv, mit einem direkten Freistoß aus rund 20 Metern am gut reagierenden FCN-Torwart Jaromir Blazek (7.). Zwei Minuten später verpasste de Zeeuw die mögliche Führung. Erst danach kamen auch die Franken besser in Schwung, konnten das Spiel ausgeglichen gestalten und hatten durch Nicky Adler ihre beste Gelegenheit der Anfangsphase (11.).

Nach dem von beiden Mannschaft offensiv geführten Beginn beruhigte sich das Geschehen auf dem Platz, die Gäste blieben aber das reifere Team und kamen folgerichtig auch zur verdienten Führung. Nach einer schnellen Kombination und einem schönen Hackentrick von Graziano Pelle tauchte de Zeeuw völlig freistehend vor Blazek auf und schob in der 29. Minute sicher ein.

Zehn Minuten später hatten die Gäste bereits die Entscheidung mit einer Doppelchance auf dem Fuß, doch Pelle erneut per Hackentrick an den Pfosten und Barry Opdam scheiterten. Trotz Alkmaars Überlegenheit hatte Nürnberg durch Angelos Charisteas noch in der Nachspielzeit die große Chance zum Ausgleich, doch der Grieche schob den Ball aus kurzer Distanz am Tor vorbei.

In der zweiten Hälfte mühte sich der Club zwar, agierte aber in der Offensive trotz zahlreicher Möglichkeiten lange Zeit zu harmlos. Die besten Chancen vergab Zvejzdan Misimovic in der 67. und 73. Minute, als er nur das Außennetz traf und an Keeper Boy Waterman scheiterte. Alkmaar trug nur noch selten eigene Angriffe vor, sorgte mit vereinzelten Kontern aber für Gefahr, ehe Mintal Nürnbergs Bemühungen belohnte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%