Fußball Uefa-Cup
Potsdam durch Sensationssieg im Uefa-Cup-Finale

Trotz der 2:3-Hinspiel-Niederlage gegen Djurgarden Älvsjö Stockholm ist Turbine Potsdam noch in das Uefa-Pokal-Finale der Frauen eingezogen. Im Rückspiel feierte der Titelverteidiger einen 5:2 (3:1)-Erfolg.

Die Überraschung ist geglückt. Turbine Potsdam konnte sich den erneuten Einzug ins Uefa-Pokal-Finale der Frauen sichern. Nach der 2:3 Niederlage zuhause gegen Djurgarden Älvsjö Stockholm gelang dem Titelverteidiger im schwedischen Nationalstadion Rasunda am Sonntag ein sensationeller 5:2 (3:1)-Erfolg im Rückspiel. Dadurch kommt es im Mai 2006 zu einem deutschen Finale mit Hin- und Rückspiel gegen Meister 1. FFC Frankfurt, der sich am Samstag in Montpellier nach einem 0:1 Hinspiel mit 3:2 knapp durchsetzte.

Aferdita Podvorica (5.) sorgte für die Führung vor nur rund 1 000 Zuschauern, Nationalstürmerin Anja Mittag erhöhte in der 22. Minute auf 2:0. Die weiteren Treffer für die Mannschaft von Trainer Bernd Schröder besorgten Jennifer Zietz (37.), Conny Pohlers (56.) und wiederum Anja Mittag (87.). Für die Gastgeberinnen hatten zwischenzeitlich Victoria Svensson (35.) und Ann-Marie Norlin (57.) verkürzen können.

Urlaub im Süden statt Fußballspiel

Für einen Eklat hatte im Vorfeld der Partie die schwedische Nationalspielerin Linda Fagerström gesorgt. In Potsdam noch eine der Torschützinnen, wurde Fagerström vertragsbrüchig und flog mit ihrem Freund in einen schon länger gebuchten Urlaub in den Süden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%