Fußball Uefa-Cup
Schalke verliert in Nancy, Asamoah verletzt

Tiefschlag für Schalke 04 im Rückspiel der ersten Uefa-Cup-Runde: Mit 1:3 unterlag der Bundesliga-Zweite beim AS Nancy und verpasste den Einzug in die Gruppenphase. Zudem brach sich Gerald Asamoah den Unterschenkel.

Schlimme Abwehrpatzer haben Schalke 04 mitten in der "Maulwurfaffäre" die Teilnahme an der Gruppenphase des Uefa-Cups und Einnahmen in Millionenhöhe gekostet. Die Königsblauen blamierten sich beim französischen Ligapokalsieger AS Nancy mit 1:3 (0:2) bis auf die Knochen und schieden nach dem 1:0 im Hinspiel vor 14 Tagen sang- und klanglos in der ersten Runde aus. In den ohnehin leeren Kassen des mit knapp 90 Mill. Euro verschuldeten Traditionsklubs klafft somit ein weiteres Loch. Durch das frühe Aus entgehen Schalke geschätzte vier Mill. Euro.

Andre Luiz (19.) machte den Schalker Vorteil nach einem Fehler von Lewan Kobiaschwili zunichte, Gaston Curbelo (25.) und Issiar Dia (70.) ließen die Träume von einer zweiten Generation "Eurofighter" platzen. Marcelo Bordon gelang vor 18 029 Zuschauern der Ehrentreffer (78.). Zudem erlitt Gerald Asamoah 20 Minuten nach seiner Einwechslung zur Pause einen Bruch des linken Unterschenkels, der noch am Abend operiert werden soll. Der WM-Teilnehmer steht vor einer monatelangen Pause. Bei den Franzosen erhielt Benjamin Gavanon in der Schlussphase die Gelb-Rote Karte.

Die Schalker ließen sich trotz gegenteiliger Beteuerungen von der heißblütig diskutierten Suche nach einem "Verräter", der Interna an die Presse ausgeplaudert haben soll, irritieren. Zwar begann der Uefa-Cup-Sieger von 1997 stark: Hamit Altintop scheiterte mit einem Fernschuss an Nancy-Keeper Olivier Sorin (2.), Jungstar Mesut Özil, der im Mittelfeld sein Europapokal-Debüt gab, hatte das Führungstor auf dem Fuß (8.). Der Flachschuss des 17-Jährigen strich aber knapp am linken Pfosten vorbei.

Die Tore fielen stattdessen zunächst auf der Gegenseite. Nach einem Eckball ließ Kobiaschwili Andre Luiz sträflich ungedeckt, der Brasilianer überwand Schalke-Torhüter Frank Rost ohne Mühe aus fünf Metern. Es folgte der nächste Schock, als Gaston Curbelo nach einem Abwehrschnitzer vor den Augen des französischen Fußball-Idols Michel Platini frei vor Rost auftauchte und das 2:0 erzielte.

Trainer Mirko Slomka hatte wie in der zweiten Halbzeit des Bundesliga-Spiels gegen den VfL Wolfsburg (2:0) auf ein 4-4-2-System mit den Spitzen Halil Altintop und Kevin Kuranyi gesetzt. Verzichten musste Slomka dabei auf ein Trio: Abwehrspieler Fabian Ernst bestand den Belastungstest nicht und musste mit einer Adduktorenverletzung passen, Mladen Krstajic saß das letzte Spiel seiner Rotsperre aus der vergangenen Saison ab. Sören Larsen, der Torschütze im Hinspiel, fehlte den Gästen wegen eines Teileinrisses am Kreuzband im linken Knie.

Nach dem Rückstand erhöhte Slomka, der von Schiedsrichter Eduardo Itturalde Gonzalez auf die Tribüne verwiesen wurde (48.), das Risiko. Damit erreichten die Königsblauen zwar Feldvorteile, Torchancen blieben aber bis zu Bordons Tor Mangelware. Die Gastgeber, die ihr erstes Europapokalheimspiel seit 1978 absolvierten, lauerten nur noch auf Konter. Einer der Gegenstöße führte zum 3:0, nach einer Schalker Ecke düpierte Dia die weit aufgerückte Abwehrreihe.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%