Fußball Uefa-Cup
Uefa-Cup K.o.-Runde nimmt Formen an

In Lokomotive Moskau, Litex Lowetsch, AZ Alkmaar und Steaua Bukarest haben sich vier weitere Mannschaften am Mittwoch für die nächste Runde des Uefa-Cup qualifiziert. Hertha BSC Berlin kann sich weiter Hoffnungen machen.

Die K.o-Runde des Uefa-Cup nimmt langsam Konturen an. Vier weitere Mannschaften haben nach dem FC Middlesbrough und Racing Straßburg am Mittwochabend die Tickets für die nächste Runde gelöst. In der Gruppe B ist der russische Vertreter Lokomotive Moskau nach einem 4:0-Sieg bei Maccabi Petach-Tikva mit sieben Punkten nicht mehr von den ersten drei Plätzen zu verdrängen und damit für die K.o.-Runde der letzten 32 Mannschaften qualifiziert. Gleiches gilt für Litex Lowetsch, den niederländischen Ehrendivisionär AZ Alkmaar und den ehemaligen Europapokalsieger Steaua Bukarest.

HSV und Hertha reicht ein Unentschieden

Aus der Champions League stehen bereits der FC Brügge, Rosenborg Trondheim und Betis Sevilla als Teilnehmer der nächsten Runde fest. Den deutschen Vertretern Hamburger SV, am Mittwoch spielfrei, und Hertha BSC Berlin reichen in ihren letzten Gruppenspielen am 15. Dezember jeweils Unentschieden zum Weiterkommen.

Der bulgarische Vertreter Lowetsch verlor zwar gegen Alkmaar, Uefa-Cup-Finalist von 1981, mit 0:2, ist mit sechs Punkten aber ebenso wenig wie die Niederländer (7) von den ersten drei Plätzen zu verdrängen. Denn Dnepr Djepropetrowsk gewann sein letztes Spiel 3:2 bei Grasshopper Zürich und hat drei Punkte auf dem Konto. Grasshopper hat damit auch sein drittes Gruppenspiel verloren.

Hertha wahrte durch Remis Chance auf K.o.-Runde

In der Gruppe C steht Steaua Bukarest (7 Punkte) durch einen 3:0-Sieg gegen Halmstads BK in der nächsten Runde. Nach dem 0:0 bei Sampdoria Genua reicht Hertha BSC Berlin (5) im letzten Spiel gegen die Rumänen ein Unentschieden zum Weiterkommen, weil die direkten Konkurrenten RC Lens (4) und Sampdoria (5) aufeinandertreffen.

Der Hamburger SV braucht aus dem letzten Spiel gegen Slavia Prag ebenfalls einen Punkt zum Weiterkommen. Die Tschechen verloren gegen den Hamburg-Bezwinger AS Monaco mit 0:2 durch den Doppelpack von Toifilou Maoulida. Monaco übernahm mit sechs Punkten die Tabellenführung vor dem HSV (6) und Slavia (4). Es folgt Viking Stavanger (4), das sein letztes Gruppenspiel bei Zska Sofia mit 0:2 verlor. Die Bulgaren könnten nach dem ersten Sieg mit einem weiteren Erfolg in Monaco noch den Sprung in die nächste Runde schaffen.

In der Gruppe B trennten sich Bröndby IF (4) und Espanyol Barcelona (5) 1:1 und kämpfen am letzten Spieltag um die verbleibenden zwei Tickets für die nächste Runde.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%