Fußball Uefa-Cup
Uefa-Gelder kommen auch deutschen Teams zugute

Die deutschen Europapokal-Teams dürfen sich über zusätzliche Einnahmen freuen. Das Uefa-Exekutivkomitee gießt den Saison-Überschuss von 40 Mill. Euro über allen Teilnehmern aus.

Trotz teils ernüchternder Vorstellungen können die deutschen Europapokal-Starter weitere Einnahmen einplanen - selbst dann, wenn sie wie der Hamburger SV, Schalke 04 oder Hertha BSC Berlin bereits ausgeschieden sind. Nach einem Beschluss des Exekutiv-Komitees der Europäischen Fußball-Union (Uefa) vom Freitag soll ein Überschuss von 40 Mill. Euro, den der Verband in dieser Saison in den europäischen Wettbewerben erwirtschaftet hat, an die 32 Teilnehmer an der Gruppenphase der Königsklasse und die 80 Erstrundenstarter im Uefa-Cup ausgeschüttet werden.

Mit 32 Mill. Euro geht der Löwenanteil der Summe an die 32 Mannschaften, die sich für die Vorrunde in der Champions League qualifiziert hatten. Damit dürfen sich Bayern München, Werder Bremen und der HSV über je eine Million Euro freuen. Schalke und Hertha erhalten als Erstrundenstarter im Uefa-Cup ebenso 100 000 Euro wie Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt, die im Gegensatz zu den beiden erstgenannten Teams den Einzug in die Gruppenphase schafften.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%