Fußball Uefa-Cup
Werder erobert gute Ausganssituation

Werder Bremen hat im Viertelfinal-Hinspiel des Uefa-Pokals den ersten Schritt zum Erreichen der Vorschlussrunde gemacht. Der deutsche Vizemeister eroberte beim niederländischen Klub AZ Alkmaar ein 0:0-Remis.

Mit einer Nullnummer hat Werder Bremen im Uefa-Pokal seine Chance auf das Erreichen des Halbfinales gewahrt. Nach einer kämpferisch zufriedenstellenden, spielerisch jedoch wenig überzeugenden Vorstellung erreichte der Bundesliga-Herbstmeister bei AZ Alkmaar ein 0:0. Damit genügt den Hanseaten im Rückspiel am kommenden Donnerstag in Bremen ein Sieg in beliebiger Höhe, um sich für die Vorschlussrunde zu qualifizieren.

Vor 17 500 Zuschauern im ausverkauften DSB-Stadion waren allerdings die Platzherren dem Erfolg mehrfach sehr nahe. Besonders in der letzten halben Stunde tat der Bundesliga-Dritte zu wenig, ließ sich mehr und mehr in die Defensive drängen und hatte bei mehreren heiklen Situationen das Glück des nicht immer Tüchtigen.

Ihre stärksten Szenen hatten die Norddeutschen zu Beginn der zweiten Halbzeit, als Abwehrspieler Pierre Wome in der 50. sowie Mittelfeldregisseur Diego in der 56. Minute gute Einschussmöglichkeiten ausließen. Wome sorgte allerdings auch in der 69. Minute für den größten Aufreger eines ansonsten ereignisarmen Spiels, als er per Kopfball-Rückgabe seinen eigenen Torhüter Tim Wiese überwand und den Ball nach einem Spurt dann selbst noch von der eigenen Torlinie schlug.

Die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf konnte von Glück sagen, dass auf die solide Abwehrkette weitgehend Verlass war. Die Innenverteidiger Naldo sowie Nationalspieler Per Mertesacker standen sicher. Clemens Fritz war nicht nur in der Defensive stark, sondern setzte auch in der Vorwärtsbewegung Akzente. Schon in der elften Minute hätte er den Bundesliga-Zweiten in Führung schießen können, scheiterte jedoch nach einem sehenswerten Alleingang am Alkmaar-Torwart Boy Waterman.

Die Probleme der Gäste lagen erneut eindeutig im Angriff. Wie schon seit Wochen präsentierte sich WM-Torschützenkönig Miroslav Klose weit unter Form, gewann kaum einen Zweikampf und resignierte zum Spielende hin immer mehr. Der 28-Jährige wartet nunmehr seit 1 032 Pflichtspielminuten auf einen Torerfolg. Kaum besser machte es sein Nebenmann Hugo Almeida. Der Portugiese wurde dementsprechend in der 66. Minute durch Aaron Hunt ersetzt.

Aber auch die Platzherren konnten letztlich mit dem Resultat nicht zufrieden sein. Im elften Uefa-Pokalspiel der laufenden Saison blieb der ehemalige niederländische Meister erstmals ohne Torerfolg, und muss nun im Weserstadion unbedingt einen Treffer erzielen, um die nächste Runde zu erreichen. Die imponierende Heimserie des Teams von Louis van Gaal blieb allerdings bestehen, auch im 30. Heimspiel blieb Alkmaar vor eigenem Publikum ungeschlagen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%