Fußball Uefa
Platini fordert Null-Toleranz gegen Gewalttäter

Michel Platini will hart gegen gewalttätige Anhänger im europäischen Fußball vorgehen. Bei einem Gespräch mit Polizei und Regierungsvertretern forderte der neue Uefa-Präsident eine Null-Toleranz-Politik.

Kaum im Amt will Michel Platini mit harter Hand im europäischen Fußball durchgreifen Der neue Uefa-Präsident Michel Platini hat am Donnerstag in einem Gespräch mit Vertretern von Polizei und Regierungen gegenüber Gewalttätern in und um Fußballstadien eine Linie mit "null Toleranz" gefordert. "Wir haben einen bestürzenden Anstieg der Zahl von Gewaltakten bei Fußballspielen in Europa erlebt, sowohl in als auch außerhalb der Stadien, einige davon mit tragischen Todesfällen", sagte der Chef der Europäischen Fußball-Union: "Ich unterstütze daher eine Null-Toleranz-Politik, und wir von der Uefa werden unseren Teil dazu beitragen, die Zwischenfälle auf dem Spielfeld zu beenden."

An dem Treffen hinter verschlossenen Türen in der Uefa-Zentrale in Nyon nahmen Spezialisten von Ministerien und Polizei aus Deutschland, Belgien, England, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Österreich, Portugal, Schottland, Spanien und der Schweiz teil. Platini hatte kürzlich bereits von Jose Manuel Barroso, dem Präsident der EU-Kommission, mehr Unterstützung im Kampf gegen die Gewalt erbeten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%