Fußball Weltpokal
Liverpool verpasst zurm drittenmal den Weltpokal

Für beide war es der dritte Anlauf zum Gewinn des Weltpokals. Doch während der FC Sao Paulo nach dem Spiel die Trophäe bereits zum drittenmal gen Himmel recken konnte, verpasste der FC Liverpool zum drittenmal den Sieg.

Die Triologie der Glückseligkeit und der Enttäuschung ist perfekt: Während der FC Sao Paulo den dritten Triumph feierte, gab es die dritte Pleite für den FC Liverpool. Durch ein 1:0 (1:0) über den englischen Champions-League-Sieger sicherte sich der Gewinner der Copa-Libertadores zum dritten Mal nach 1992 und 1993 den Weltpokal, der erstmals im Rahmen einer Klub-Weltmeisterschaft ausgetragen wurde. Im National Stadium von Yokohama erzielte Mineiro (27.) das Tor des Tages für die Mannschaft um den Ex-Dortmunder Marcio Amoroso.

Durch den Treffer von Mineiro wurde außerdem erstmals wieder der Abwehrriegel der Mannschaft von der Anfield Road geknackt. Die ohne den verletzten Vize-Weltmeister Dietmar Hamann angetretenen Liverpooler hatte zuvor in elf Pflichtspielen keinen Gegentreffer kassiert. Liverpool scheiterte auch im dritten Anlauf nach 1981 (0:3 gegen Flamengo Rio de Janeiro/ und 1984 (0:1 in Independiente Buenos Aires) im Duell zwischen Europapokalsieger der Landesmeister bzw. Champions-League-Sieger und dem Gewinner der Copa Libertadores. Nach 44 Vergleichen führt Südamerika mit 23:21-Erfolgen.

Drei Liverpool-Tore nicht gegeben

Der FC Liverpool hatte aber auch Chancen auf den Sieg. Dreimal traf der englische Rekordmeister, allerdings wurden alle Tore vom Schiedsrichter Benito Archundia (Mexiko) nicht gegeben. "Leider haben sie nicht gegolten. Wir hatten viele Chancen und haben eigentlich genug getan, um das Spiel zu gewinnen", meinte Liverpool-Teammanager Rafael Benitez, dessen Team nach genau 1 042 Minute wieder ein Gegentor hinnehmen musste.

Deportivo Saprissa aus Costa Rica hatte zuvor den dritten Platz belegt. Im kleinen Finale setzten sich die Mittelamerikaner mit 3:2 (1:1) gegen Al Ittihad aus Saudi-Arabien durch. Alvaro Saborio (13./85., Elfmeter) und Ronald Gomez (89.) trafen für Saprissa vor 45 000 Zuschauern. Für Al Ittihad waren Mohammed Kallon (28.) und Joseph Desire Job (53., Elfmeter) erfolgreich. In der 87. Minute flog Al-Ittihad-Spieler Hamad Al Montashari vom Platz.

Welt-Pokal-Sieg als Trostpflaster Sao-Paulo-Fans

In der Vorschlussrunde hatten die Reds aus Liverpool durch ein 3:0 gegen Saprissa den Klubrekord auf elf Partien ohne Gegentor ausgebaut und damit den eigenen Rekord aus der Meistersaison 1987/88 überboten. Amoroso hatte im Halbfinale beim 3:2-Erfolg gegen Al Ittihad zwei Treffer für Sao Paulo erzielt. Der Triumph im Weltpokal tröstete die Anhänger über eine enttäuschend verlaufene Saison hinweg. Sao Paulo hatte in der abgelaufenen Meisterschaft nur den elften Tabellenplatz belegt. Der 31 Jahre alte Bundesliga-Torschützenkönig von 2002, Amoroso, hatte in der abgelaufenen brasilianischen Meisterschaft insgesamt 14 Tore erzielt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%