Fußball-WM 2018
Russland kürzt WM-Etat um 435 Millionen Euro

Aufgrund der schweren Wirtschaftskrise muss Russland seinen Etat für die Fußball-WM 2018 kürzen. Insgesamt will Moskau die Kosten für das Turnier um umgerechnet 435 Millionen Euro senken.
  • 1

MoskauRussland will als Gastgeber der Fußball-WM 2018 seine Kosten für das Turnier um umgerechnet 435 Millionen Euro (27 Milliarden Rubel) senken. Durch die schwere Wirtschaftskrise ist Russland gezwungen, Kürzungen vorzunehmen. Betroffen davon sind Hotels für FIFA-Gäste, Fans und Journalisten, aber auch Quartiere der Teams.

In einer Liste auf der Website des Sportministeriums ist nachzulesen, dass insgesamt 25 Objekte wegfallen und bei 23 Projekten Änderungen und Einschränkungen vorgenommen werden sollen. 

Am stärksten betroffen ist die Stadt Nischni Nowgorod. Dort sollen 14 Hotels wegfallen, heißt es auf der Internetseite des Sportministeriums. Durch die Maßnahmen sollen die WM-Gesamtkosten auf umgerechnet zehn Milliarden Euro (637,6 Milliarden Rubel) zurückgeschraubt werden.

Die WM-Endrunde findet vom 14. Juni bis 15. Juli 2018 in elf russischen Städten statt. Russland ist erstmals WM-Gastgeber.

Kommentare zu " Fußball-WM 2018: Russland kürzt WM-Etat um 435 Millionen Euro"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Patriarchen die mit Betrug agieren. Alte MÄNNER. Guckt Euch doch mal an was da läuft!!! SCHWARZ und für Entgelt wie fast ZWANGSARBEIT.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%