Fußball WM
500 Polizisten aus dem Ausland für WM

Die Zahl der ausländischen Sicherheitskräfte, die bei der WM in Deutschland aushelfen werden, ist auf 500 angestiegen. Hinzu kommen weitere Beamten in Zivil. Die EU-Beamten werden ebenfalls Exekutivrechte haben.

Staatssekretär August Hanning hat bei einer Pressekonferenz in Berlin verkündet, dass die Anzahl der ausländischen Sicherheitskräfte bei der Weltmeisterschaft 2006 (9. Juni bis 9. Juli) bislang auf 500 uniformierte Polizisten gestiegen ist und weiter steigt. Hinzu kommen weitere Beamte in Zivil. So werden beispielsweise aus England 44 Uniformierte und 35 Zivilbeamte erwartet.

"Die Beamten aus dem Ausland sind bei uns herzlich willkommen. Der Schlüssel zu erfolgreicher Arbeit ist eine engere Zusammenarbeit zwischen den Behörden", sagte Hanning. 300 Uniformierte werden aus den EU-Staaten nach Deutschland kommen, 200 aus anderen Teilnehmerländern. Die EU-Beamten sind auf deutschem Boden ebenfalls mit Exekutivrechten ausgestattet und dürfen bei Bedarf Randalierer festnehmen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%