Fußball WM
Afrikaner glauben an WM ohne Rassismus

Keine Angst vor fremdenfeindlichen Angriffen haben die Botschaften der afrikanischen WM-Teilnehmerländer. "Wir sind fest davon überzeugt, dass Rassismus bei der WM keinen Platz findet", sagte ein Sprecher Ghanas.

Trotz der zuletzt gehäuften Meldungen über rassistische Angriffe auf dunkelhäutige Personen haben die Botschaften der afrikanischen WM-Teilnehmerländer Ghana und Togo keine Angst vor fremdenfeindlichen Vorkommnissen während der Endrunde in Deutschland.

"Wir sind fest davon überzeugt, dass die WM ein fröhliches Fest wird, wo Rassismus keinen Platz findet", sagte ein Sprecher der Botschaft Ghanas, der ausdrücklich Medienberichte dementierte, wonach die Botschaft den ghanaischen Fans den Rat aussprach, abends nicht allein auszugehen.

Auch die Botschaft Togos sieht keinen Anlass dafür, Warnungen oder Verhaltenshinweise an die Fans oder das Team des WM-Neulings auszusprechen. "Wir wissen nicht, warum wir Übergriffe insbesondere auf togolesische Anhänger fürchten sollten", heißt es aus der Botschaft, "Die Togolesen haben ein gutes Bild von Deutschland. Wenn viele Fans nicht zur WM kommen, liegt das nicht an der Angst vor dem Rassismus, sondern an der großen Entfernung."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%