Fußball WM
Al-Jaber nie mehr für Saudi-Arabien

Sami Al-Jaber will nach dem WM-Aus von Saudi-Arabien nie mehr das Trikot der Nationalmannschaft tragen. Die 0:1-Niederlage gegen Spanien war damit das letzte von insgesamt 163 Länderspielen des 33-Jährigen.

Insgesamt 163 Spiele hat Sami Al-Jaber für Saudi-Arabien bestritten, jetzt soll endgültig Schluss sein. Der Stürmer erklärte nach der 0:1-Niederlage gegen Spanien und dem damit verbundenen WM-Aus seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft. "Das wird mir ewig im Gedächtnis bleiben. Alle vier Weltmeisterschaften an denen ich teilgenommen habe, waren etwas Besonderes", sagte der 33-Jährige. Ebenfalls Abschied vom Nationalteam nahm Torhüter Mohamed Al-Deayea.

Bei der WM-Endrunde hatte Al-Jaber Fußball-Geschichte geschrieben. Beim 2:2 gegen Tunesien hatte er es mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1 geschafft, innerhalb einer Zeitspanne von zwölf Jahren WM-Tore zu erzielen. Ein ähnliches Kunststück haben außerdem nur der deutsche Ehrenspielführer Uwe Seeler, Brasiliens Idol Pele (jeweils 1958 bis 1970), der argentinische Superstar Diego Armando Maradona (1982 bis 1994), der Däne Michael Laudrup (1986 bis 1998) sowie der Schwede Henrik Larsson (1994 bis 2006) geschafft.

Al-Jaber hatte sein erstes WM-Tor bei der Endrunde 1994 in den USA im Alter von 19 Jahren beim 2:1 gegen Marokko erzielt. Danach traf er auch 1998 in Frankreich und 2002 in Japan und Südkorea. Insgesamt erzielte er 44 Tore im Nationaltrikot.

Schlussmann Al-Deayea kam bei der WM als zweiter Mann hinter Mabrouk Zaid nicht mehr zum Einsatz. Er wird aber wie Al-Jaber seine Karriere beim Klub Al Hilal fortsetzen. Das bestätigete ein Sprecher der Nationalmannschaft.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%